Christoph Kramer nach Gladbachs nächster Niederlage

"Das Ding muss rein, dafür gibt es keine Entschuldigung"

Alassane Plea

Vergab die Riesenchance zur Führung: Alassane Plea. imago

In Stuttgart besaßen die Borussen die große Möglichkeit, in Führung zu gehen. Klar, dann hätte das Spiel einen ganz anderen Verlauf genommen. Doch insgesamt hinterließen die Fohlen erneut einen ganz schwachen Eindruck. Weltmeister Christoph Kramer redete auch nicht lange um den heißen Brei herum, sondern sprach Klartext, zum Beispiel über...

... die große Chance zur Führung durch Alassane Plea: "Das Ding muss rein, dafür gibt es auch gar keine Entschuldigung. Dann wären wir endlich mal wieder in Führung gegangen, dann wäre das Spiel ganz anders gelaufen."

... den schwachen Gesamteindruck: "Was wir nach dieser großen Chance in den restlichen 86 Minuten angeboten haben, war ziemlich mager. Wir hatten keine Tiefe in unserem Spiel. Was wir versucht haben, war eigentlich alles ganz einfach zu verteidigen für die Stuttgarter."

... den Unterschied zur starken Hinrunde: "Wir haben nicht nur einmal aus dem Nichts das Führungstor gemacht, dann lagen wir vorne und konnten ganz anders aufspielen. Wenn du aus einer tiefen Position umschalten kannst, ist das eben genau das, was uns besonders gut liegt. Aber jetzt müssen wir uns mal lange zurückerinnern, wann wir das letzte Mal in Führung waren."

... den Kampf um Europa: "Bis jetzt hatten wir so viel Vorsprung, da waren auch mal ein paar Aussetzer erlaubt, wir sind trotzdem oben dabei geblieben. Spätestens ab jetzt ist das aber vorbei."

... seine Erwartungen: "Zwei gute Ergebnisse brauchen wir mindestens noch, um Europa klar zu machen. Dazu müssen wir aber etwas Anderes anbieten als jetzt in Stuttgart."

Am Samstag gegen Hoffenheim folgt das nächste Schlüsselspiel. Da ist der Weltmeister allerdings nach der fünften Gelben Karte gesperrt.

Oliver Bitter