Bundesliga

Bodzek: Comeback und Vertragsverlängerung

Kurios: Nur bei Fortuna gab es zu Hause noch kein einziges Unentschieden

Bodzek: Comeback und Vertragsverlängerung

Zuverlässiger Fixpunkt: Düsseldorfs Routinier Adam Bodzek, links gegen Stuttgarts Steven Zuber.

Zuverlässiger Fixpunkt: Düsseldorfs Routinier Adam Bodzek, links gegen Stuttgarts Steven Zuber. imago

Dem robusten Mittelfeldmann hatten viele die Bundesliga gar nicht mehr zugetraut. Doch Bodzek macht seinen Job: unaufgeregt, effizient, stets mit vollem Einsatz und ohne sich und den Gegner zu schonen.

Ab und zu übertreibt der Routinier natürlich auch seine Härte im Mittelfeld, doch in der Regel ist er ein zuverlässiger Fixpunkt in der Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel. Dabei musste der Dauerbrenner, seit Januar 2011 im Verein, in der laufenden Saison auch einige Rückschläge wegstecken. Erst stoppte ihn ein Rippenbruch, danach ein Faserriss, zuletzt das lädierte Sprunggelenk. Und im Derby gegen Mönchengladbach musste er mit einer blutenden Platzwunde seinen Dienst vorzeitig beenden.

Bodzek wird bis 2020 unterschreiben

Einerlei, Bodzek, mittlerweile 33, kämpft sich stets ohne Murren wieder zurück in die Mannschaft. Ein Spieler, der auf dem Rasen wichtig ist, aber auch darüber hinaus, wenn auch mit einer eher zurückhaltenden Art. Nachvollziehbar, dass beide Seiten auf eine Verlängerung des im Sommer auslaufenden Vertrages aus sind. In den nächsten Tagen, das ist zu erwarten, wird der Defensivstratege einen neuen Kontakt bis 2020 unterschreiben.

Bodzek also wird am Samstag ins Düsseldorfer Team zurückkehren, dann gibt es womöglich die Fortsetzung einer kuriosen Heimserie. Denn nur bei Fortuna Düsseldorf gab es in keinem der 15 Heimspiele der laufenden Saison ein Unentschieden. Das bisher letzte Heim-Remis in der Bundesliga gab es für die Fortunen im April 2013 - beim 2:2 gegen Werder Bremen.

Oliver Bitter

Knackt Alcacer jetzt Bobic? - Bayern und die Aufsteiger