Angreifer verlässt seine Heimatstadt

96 vermeldet: Füllkrug wechselt im Sommer zu Werder

Niclas Füllkrug

Kehrt nach Bremen zurück: Angreifer Niclas Füllkrug verlässt Hannover. imago

"Ich verlasse Hannover 96 mit unglaublichen Erinnerungen, die ich in meinem Leben niemals vergessen werde", wird Füllkrug im Statement der Niedersachsen zitiert. "Hannover wird für meine Frau und mich immer die Heimat bleiben. Bei 96 werden sich, denke ich, viele Dinge verändern - ich hoffe sehr zum Positiven." 96 selbst schreibt auf seiner Website, dass im Sommer, unabhängig von der Ligazugehörigkeit, "in vielerlei Hinsicht ein Neustart" anstehe.

Der 26-Jährige, der sich gerade von einem Knorpelschaden erholt, kehrt damit nach sechs Jahren an seine alte Wirkungsstätte zurück. Füllkrug, gebürtiger Hannoveraner, hatte bei Werder den Sprung zum Profi geschafft, den großen Durchbruch damals allerdings verpasst. Über Fürth und Nürnberg landete er wieder in seiner Heimat.

Füllkrug kommt mit der Empfehlung von 24 Toren und acht Vorlagen in 79 Einsätzen für Hannover an die Weser.

Zur Vertragsdauer und den Ablösemodalitäten ist nichts bekannt, nach kicker-Informationen hat Werder zuletzt versucht, die Summe auf sechs Millionen Euro zu drücken. Füllkrugs im vergangenen August fixierte Ausstiegsklausel lag bei rund 23 Millionen Euro.

"Niclas ist in den vergangenen Jahren zu einem etablierten Bundesligaspieler herangereift", erklärt Bremens Sport-Geschäftsführer Frank Baumann. "Wir sind davon überzeugt, dass er eine wichtige Rolle in unserem Angriffsspiel einnehmen kann. Daher freuen wir uns, dass sich nun die Gelegenheit ergeben hat, ihn zu Werder zurückzuholen."

SVW-Coach Florian Kohfeldt sagt: "Ich kenne Niclas bereits seit der Jugend und weiß um seine Qualitäten vor dem Tor. Er ist ein sehr kopfballstarker Angreifer, der vor allem im Strafraum seine Stärken ausspielen kann. Ich habe seinen Weg und seine Entwicklung über die Jahre verfolgt und bin froh, dass er zur neuen Saison ein Teil unseres Kaders sein wird."

mkr

25

Müller, Rashica, Siebert: Die Noten zu Werder-Bayern