Überwiegend Kritik am neuen Jersey der Bianconeri

Fans sauer: Juve bricht mit 116 Jahren Tradition

So sieht es also aus: Juve-Profi Federico Bernardeschi im neuen Heimtrikot.

So sieht es also aus: Juve-Profi Federico Bernardeschi im neuen Heimtrikot. Twitter: Juventus Belgium

Denn: Erstmals seit 116 Jahren verzichtet Juventus bei seinem Heimjersey auf das traditionelle Trikot mit den schwarz-weißen Streifen. In die Saison 2019/20 startet die Alte Dame mit diesem neuen, von Sponsor "adidas" entworfenen Trikot. Dieses bleibt zwar weiß und schwarz, allerdings ohne Streifen - und mit einer rosa Trennlinie zwischen den beiden Farben. An den Ärmeln werden die Farben komplementär gewechselt.

Auf einer Schulter sind zudem die drei Streifen des "adidas"-Logos zu sehen. Auf Twitter machten Bilder von Federico Bernardeschi und Paulo Dybala mit dem neuen Trikot die Runde. Die Reaktion der Fans ließ nicht lange auf sich warten. "So falsch - auf den verschiedensten Ebenen", schrieb ein User bei Twitter. Ein anderer postete ein Bild eines alten, traditionellen Trikots und fügte hinzu: "So sollte das Juve-Trikot immer aussehen!" Bei "Juventus Belgium" haderte man damit, dass die Bianconeri mit Cristiano Ronaldo den Spieler hätten, der ja die meisten Trikots verkauft - "und adidas kommt jetzt damit an?".

Am vergangenen Samstagabend hatte Juventus durch ein 2:1 über Florenz den achten Meistertitel hintereinander eingefahren und damit Geschichte geschrieben. Nie zuvor war das einem Team aus den Top-5-Ligen Europas gelungen.

msc