3. Liga

Fehlendes Dach: DFL lehnt Ausnahmeantrag des Karlsruher SC ab

DFL lehnt Ausnahmeantrag ab

Fehlendes Dach: DFL lehnt Karlsruher Ausnahmeantrag ab

Karlsruher Wildparkstadion

Baustelle Wildparkstadion: Eine fehlende Überdachung der Südtribüne könnte fatale Folgen für den KSC haben. imago

Der Drittligist, der Ende letzten Jahres mit dem Abriss und parallelen Neubaus des Wildparkstadions begonnen hatte, hatte einen Ausnahmeantrag an die DFL gestellt, die provisorische Südtribüne ohne Dach nutzen zu dürfen. Der Karlsruher Gemeinderat hatte im Zuge der Baumaßnahmen nur eine Genehmigung für den Bau eines Daches über der Nordtribüne erteilt, die Südtribüne sollte ohne Überdachung errichtet werden.

Antrag ohne Erfolg

Dieses Vorhaben widerspricht aber den Statuten der DFL, die eine Komplettüberdachung des Stadions vorschreiben. Im Zuge dessen stellte der Karlsruher SC einen Ausnahmeantrag, hatte mit diesem Unterfangen allerdings keinen Erfolg. Begründet wurde die Entscheidung der DFL damit, dass die Ausnahmegenehmigung über eine "beträchtliche Dauer von 14 Monaten bis September 2020" erteilt werden müsse. Zudem müssten "insbesondere die Fans des jeweiligen Gastklubs die Nachteile der fehlenden Überdachung tragen".

Die Auflage ist nun, die Südtribüne bis zum 1. September komplett zu überdachen - ansonsten verstößt der Karlsruher SC gegen die Auflagen der kommenden Saison in der 2. Bundesliga. Diese Auflage erscheint der DFL aufgrund der oben genannten Gründe "erforderlich und trotz der entstehenden Kosten" für den Karlsruher SC "auch verhältnismäßig".

Wir werden alles in unserer Macht Stehende tun.

Geschäftsführer Michael Becker

"Durch die Entscheidung des Karlsruher Gemeinderates gegen die Überdachung der provisorischen Südtribüne verschärft sich nach dem negativen Bescheid der DFL mehr denn je die Situation", wird Geschäftsführer Michael Becker zitiert. Er verspricht aber gleichzeitig, "alles in unserer Macht Stehende zu tun." Der Klub befindet sich bereits "erneut in Gesprächen mit der Stadt, um die Auflage der Überdachung rechtzeitig erfüllen zu können", weist aber ausdrücklich darauf hin, "auf eine schnelle und zustimmende Entscheidung des Karlsruher Gemeinderats angewiesen" zu sein.

KSC sportlich auf bestem Wege

Der KSC rangiert in der 3. Liga nach 30 absolvierten Spieltagen mit 62 Punkten auf Platz zwei und hat bei noch vier zu absolvierenden Partien drei Punkte Vorsprung auf den dritten Rang. Zuletzt spielte Karlsruhe in der Saison 2016/17 im Unterhaus, stieg am Ende aber mit 25 Zählern in die Drittklassigkeit ab. Im vergangenen Jahr scheiterte der Klub in der Relegation am FC Erzgebirge Aue (0:0, 1:3).

Lesen Sie auch: Erste Entscheidungen im Lizenzierungsverfahren - DFL verweigert zunächst keinem Bewerber die Lizenz

kög

Das verlangt die DFL von den Vereinen