NBA: Milwaukee trifft auf Boston - Rockets gehen in Spiel 5

Bucks-Sweep gegen Detroit - Utah lebt - Suns wechseln Coach

Nikola Mirotic von den Milwaukee Bucks

Von den Pistons nicht zu halten: Nikola Mirotic von den Milwaukee Bucks. Getty Images

Giannis Antetokounmpo hat die Milwaukee Bucks in die zweite Runde der NBA-Play-offs geführt. Das beste Team der Hauptrunde setzte sich am Montag (Ortszeit) mit 127:104 bei den Detroit Pistons durch und entschied die Serie glatt mit 4:0-Siegen für sich. Antetokounmpo war mit 41 Punkten erneut der überragende Spieler auf dem Parkett.

Für die Bucks war es der erste Erfolg in einer Play-off-Serie seit 18 Jahren. Im Halbfinale der Eastern Conference der nordamerikanischen Profiliga trifft Milwaukee nun auf die Boston Celtics. Das Team um den Deutschen Daniel Theis hatte sich ebenfalls mit 4:0 gegen die Indiana Pacers durchgesetzt.

NBA Play-offs - Conference Viertelfinale - Best of 7
Conference Viertelfinale - Best of 7

Jazz erzwingen Spiel 5

Nachsitzen müssen indes die Houston Rockets. Das Team um Superstar James Harden unterlag bei den Utah Jazz mit 91:107 und liegt in der Best-of-Seven-Serie nur noch 3:1 vorn. Ende des dritten Viertels hatten die Texaner noch in Führung gelegen.

Harden brachte es diesmal auf 30 Punkte. Bester Werfer war Jazz-Guard Donovan Mitchell, der 31 Zähler verbuchte. DBB-Talent Isaiah Hartenstein kam bei Houston nur zu einem 37-Sekunden-Kurzeinsatz im Schlussviertel.

Phoenix Suns trennen sich von Kokoskov

Mit den Play-offs haben die Phoenix Suns nach einer ganz schwachen Saison nichts zu tun, dennoch gibt es Neuigkeiten: Nach nur einem Jahr trennten sich die Suns von Coach Igor Kokoskov, dem ersten europäische Chefcoach der NBA-Geschichte. Der gebürtige Serbe, der seit Juni 2010 auch US-Staatsbürger ist, hatte bei den Suns vor einem Jahr den Kanadier Jay Triano ersetzt.

"Nach reiflicher Überlegung habe ich entschieden, dass wir uns bei der Besetzung des Trainerpostens in eine andere Richtung bewegen sollten", teilte General Manager James Jones mit. Phoenix hatte die Hauptrunde mit einer Bilanz von 19:63 Siegen beendet und die Play-offs deutlich verpasst. Letztmals war das Team 2010 in die Postseason eingezogen. Die Suns suchen nun ihren siebten Chefcoach in den vergangenen acht Jahren.

Vorwürfe gegen Luke Walton

Abseits des Courts beschäftigen zudem Vorwürfe gegen Trainer Luke Walton die NBA. Der bisherige Coach der Los Angeles Lakers wird von einer Reporterin wegen eines angeblichen sexuellen Übergriffs verklagt. Walton soll sie in einem Hotelzimmer gegen ihren Willen geküsst und festgehalten haben, ehe er sie habe gehen lassen.

Die Lakers gaben am Montagabend eine Erklärung ab, in der sie mitteilten, keine Kenntnis von den Anschuldigungen gehabt zu haben. "Dieser angebliche Vorfall ereignete sich, bevor Luke Walton der Cheftrainer der Los Angeles Lakers war", sagte ein Teamsprecher: "Zu keinem Zeitpunkt vor oder während seiner Beschäftigung wurde dieser Vorwurf den Lakers gemeldet. Wenn dies der Fall gewesen wäre, hätten wir sofort eine Untersuchung eingeleitet und die NBA benachrichtigt."

Nach dem Verpassen der Play-offs trennten sich die Lakers am 12. April nach drei Jahren von Walton. Nur drei Tage später heuerte er beim Ligarivalen Sacramento Kings an.

NBA-Play-offs am Montag

Detroit Pistons - Milwaukee Bucks 104:127 (Play-off-Endstand: 0:4)
Utah Jazz - Houston Rockets 107:91 (Play-off-Stand: 1:3)

dpa/sid