Leverkusen: "Wir wollen Charly behalten"

Rolfes: Aranguiz-Abgang im Sommer kein Thema

Charles Aranguiz

Bleibt nach dem Willen der Leverkusener noch (mindestens) bis Sommer 2020 bei Bayer 04: Charles Aranguiz. Getty Images

Er soll noch länger als nur bis Juni 2020 in Leverkusen bleiben: Bayer 04 würde sich die Dienste von Charles Aranguiz gerne noch über die kommende Saison hinaus sichern. Doch schon vor geraumer Zeit hat der chilenische Nationalspieler den Verantwortlichen des Werksklubs klare Signale gegeben, dass er derzeit nicht über eine Vertragsverlängerung verhandeln möchte. Vielmehr erklärte der Chilene wiederholt, dass es ihn aus familiären Gründen zurück nach Südamerika ziehen würde.

Diese Signale sind offenbar auch bei seinem Ex-Klub Internacional Porto Alegre in Brasilien angekommen. Denn chilenischen Medienberichten zufolge führte der brasilianische Klub bereits Gespräche mit dem Berater von Aranguiz. Dabei soll es auch um eine Rückkehr des Mittelfeld-Strategen nach der laufenden Spielzeit gegangen sein. Doch die angeblich von Bayer 04 für Aranguiz aufgerufenen acht Millionen Euro Ablöse sollen den Deal für Internacional unmöglich gemacht haben, so dass sich die Brasilianer nun um eine ablösefreie Verpflichtung des Führungsspielers im Sommer 2020 bemühten.

Spielersteckbrief Aranguiz
20

Aranguiz Charles

Bayer 04 Leverkusen

Chile

Spielerprofil
Bundesliga Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
70
2
Borussia Dortmund
69
3
RB Leipzig
61
4
Eintracht Frankfurt
53
5
Bor. Mönchengladbach
51
6
TSG Hoffenheim
50
7
Bayer 04 Leverkusen
48
8
Werder Bremen
46
9
VfL Wolfsburg
46
Tabelle Bundesliga

Dann hätte Bayer das Heft des Handelns nicht mehr in der Hand. Im Sommer 2019 ist dies allerdings noch so – und ein Verkauf von Aranguiz für den Bundesligisten unter normalen Umständen auch kein Thema, wie Simon Rolfes betont. "Charly hat noch einen Vertrag bis 2020 und wir wollen ihn behalten", erklärt der Leverkusener Sportdirektor, "deswegen gibt es für ihn von uns auch kein Preisschild."

Spielt Aranguiz also auch nächste Saison für Bayer 04? "Davon ist auszugehen", sagt Rolfes. Dass Leverkusen durch ein unmoralisches Ablöse-Angebot für den inzwischen 30-Jährigen Mittelfeldspieler zum Verkauf gezwungen wird, ist angesichts der finanziellen Möglichkeiten der Klubs in Südamerika äußerst unwahrscheinlich.

Stephan von Nocks