NBA: Boston holt auch Spiel drei

OKC meldet sich zurück - Vorteil Raptors

Russell Westbrook

Brachte OKC per Triple-Double in der Serie wieder ran: Russell Westbrook. Getty Images

OKC verkürzt

Dennis Schröder und die Oklahoma City Thunder haben sich in den Play-offs der NBA zurückgemeldet. Gegen Portland gewann OKC am Freitag (Ortszeit) vor heimischer Kulisse mit 120:108 und verkürzt dadurch in der Best-of-Seven-Serie auf 1:2. Im Vergleich zu den ersten beiden Duellen steigerten sich die Thunder besonders in der Offensive. Schröder erzielte in 32:17 Minuten ordentliche 17 Punkte, sechs Assists und fünf Rebounds.

NBA Play-offs - Conference Viertelfinale - Best of 7
Conference Viertelfinale - Best of 7

Herausragender Thunder-Akteur war einmal mehr Superstar Russell Westbrook mit 33 Punkten, elf Assists und fünf Rebounds. Spiel vier im Kampf um den Einzug ins Conference-Halbfinale steigt am Montag ebenfalls in Oklahoma.

Boston holt auch Spiel drei

Den Boston Celtics, bei denen Nationalspieler Daniel Theis aktiv ist, fehlt nach dem 104:96-Auswärtssieg bei den Indiana Pacers nur noch ein Sieg, um in die nächste K.-o.-Runde einzuziehen. Theis stand 3:24 Minuten auf dem Parkett, blieb ohne Punkt und verbuchte einen Rebound. Bester Werfer war Celtics-Akteur Jaylen Brown mit 23 Punkten. Die Hoffnung für Indiana vor Spiel vier ist gering: Noch kein Team in der NBA-Historie hat es geschafft, in einer Best-of-Seven-Serie ein 0:3 zu drehen.

Raptors gehen in Führung

Ein spannendes Duell lieferten sich die Toronto Raptors und die Orlando Magic, wobei die Kanadier das bessere Ende auf ihrer Seite hatten und mit 98:93 gewannen. Dank der 30 Punkte des starken Pascal Siakam führen die Raptors in der Serie mit 2:1.

NBA-Play-offs am Freitag

Orlando Magic - Toronto Raptors 93:98 (Play-off-Stand: 1:2)
Indiana Pacers - Boston Celtics 96:104 (Play-off-Stand: 0:3)
Oklahoma City Thunder - Portland Trail Blazers 120:108 (Play-off-Stand: 1:2)

dpa/sid