Fortuna: Funkel setzt neue Reizpunkte

Eine Chance für Markus Suttner

Darf in Mainz auf der linken Seite ran: Düsseldorfs Markus Suttner.

Darf in Mainz auf der linken Seite ran: Düsseldorfs Markus Suttner. imago

Kaan Ayhan, eigentlich im Abwehrzentrum zu Hause, musste gegen die Bayern auf der linken Seite aushelfen. Diego Contento fehlt mit einem Kreuzbandriss schon monatelang, auch der ansonsten gesetzte Niko Gießelmann (Muskelfaserriss) muss derzeit verletzt passen. Zu allem Überfluss klagte auch noch Markus Suttner über Adduktoren-Probleme.

Die sind momentan aber überwunden, Suttner macht im Training wieder voll mit und dürfte in Mainz auf der linken Seite übernehmen. Mit dem im Winter von Brighton & Hove ausgeliehenen Ex-Ingolstädter sind die Düsseldorfer Verantwortlichen sehr zufrieden, auch wenn Suttner nur wenig Spielpraxis erhielt, weil Gießelmann auf der linken Seite seine Sache in der Regel zur Zufriedenheit aller verrichtet.

Spielersteckbrief Bodzek

Bodzek Adam

Spielersteckbrief Suttner

Suttner Markus

Spielersteckbrief Contento

Contento Diego

Trainersteckbrief Funkel

Funkel Friedhelm

Fortuna Düsseldorf - Die letzten Spiele
Venlo (H)
1
:
0
Hertha (A)
3
:
1
Bundesliga - 30. Spieltag

Suttners Zukunft hängt auch von Contento ab

Ob Suttner über diese Saison hinaus in Düsseldorf bleibt, ist noch völlig offen. Das hängt unter anderem davon ab, wie sich Ex-Bayern-Profi Contento demnächst präsentiert, der dann praktisch auf zwei Jahre ohne jegliche Spielpraxis zurückblickt.

Bodzek "macht schon wieder einen guten Eindruck"

Suttner also dürfte gegen Mainz wieder in die Startelf rücken, bei Adam Bodzek ist noch völlig offen, ob er schon wieder zum Kader zählt. Wegen Beschwerden am Sprunggelenk fehlte der Vize-Kapitän zuletzt. "Im Training", so Friedhelm Funkel, "macht er schon wieder einen guten Eindruck. Jetzt müssen wir sehen, wie sein Körper auf die Belastung reagiert." Funkels Zusatz, ganz selbstverständlich: "Adam will natürlich am liebsten sofort wieder spielen."

In welcher Besetzung auch immer, für Samstag erwartet Funkel "geballte Mainzer Offensivpower. Die werden uns sicher sehr fordern". Einen Spannungsabfall bei seinen Profis nach inzwischen eingetütetem Klassenerhalt befürchtet Funkel übrigens nicht. "Wir haben im Training neue Reizpunkte gesetzt, da ging es ordentlich zur Sache. Unser Anspruch ist es natürlich, jetzt hungrig zu bleiben. Das muss und wird die Mannschaft auf dem Platz umsetzen."

Oliver Bitter