0:1-Niederlage im Testländerspiel

DFB-Elf unterliegt Österreich: Maric stets zur Stelle

Ivan Sarcevic im Zweikampf mit Deutschlands Ole Pohlmann (r.)

Gekreuzte Klingen: Ivan Sarcevic im Zweikampf mit Deutschlands Ole Pohlmann (r.). imago

Den Österreichern glückt ein blitzsauberer Start! Bereits nach zehn Minuten schlug es hinter DFB-Schlussmann Sebastian Hornung ein: Die Hausherren hatten prima über die rechte Seite gekontert, Hornung wehrte zunächst sogar noch ab, war dann aber beim Abstauber von Can Keles machtlos.

Anschließend sah DFB-Trainer Frank Kramer, wie sich seine Elf abrackerte, letztlich aber kaum zu Chancen kam. Besser machten es die Österreicher, die durch Marcel Monsberger das 2:0 knapp verpassten (20.). Mit zunehmender Spieldauer erhöhte die deutsche Mannschaft vor 1485 Zuschauern die Schlagzahl, hatte allerdings weiterhin Mühe im finalen Drittel. So war es ein ruhender Ball, der für große Gefahr sorgte: Ein direkter Freistoß von Frederik Jäkel (35.) verpasste sein Ziel knapp.

Nach dem Seitenwechsel spielte sich das Geschehen überwiegend in der österreichischen Hälfte ab - Chancen zum Ausgleich boten sich zu Genüge, doch der Abschluss stockte. Es fehlte die letzte Konsequenz. Wieder war ein Standard das höchste der Gefühle: Weil aber Luka Maric nach 67 Minuten bei Ole Pohlmanns Freistoß zur Stelle war und in der Schlussphase auch einen Distanzversuch des eingewechselten Serkan Dursun entschärfte (84.), musste sich die DFB-Auswahl in ihrem vorletzten Länderspiel der Saison letztlich geschlagen geben.

Deutschland tritt am 14. Mai (13 Uhr) in Tubize auf Belgien.

drm