Duo steigt im Nachwuchsbereich ein

Skibbe und Addo kehren zum BVB zurück

Otto Addo und Michael Skibbe

Wieder zurück im BVB-Stall: Otto Addo und Michael Skibbe. imago

Erst am letzten Wochenende hatte der kicker über den Einstieg von Otto Addo beim BVB berichtet, am Mittwoch bestätigte der Verein die Rückkehr des Deutsch-Ghanaers, der zwischen 1999 und 2005 das BVB-Trikot getragen hatte. Ab dem 1. Juli wird Addo nun in der neu geschaffenen Position als "Talente-Trainer" an der Schnittstelle zwischen Profis und Junioren arbeiten.

In ähnlicher Position hat Addo in den letzten beiden Jahren für den Liga-Konkurrenten Borussia Mönchengladbach gearbeitet. Beim BVB soll Addo die Top-Talente an den Lizenzbereich heranführen und ist für die zusätzliche Betreuung und das Training dieser Spieler zuständig.

Borussia Dortmund - Vereinsdaten

Gründungsdatum

19.12.1909

Vereinsfarben

Schwarz-Gelb

Borussia Dortmund - Vereinsdaten

Skibbe löst U-19-Coach Hoffmann ab

Ebenfalls zum 1. Juli wird Michael Skibbe seinen Dienst als Trainer der U 19 sowie Cheftrainer aller Jugendteams des BVB antreten. Er beerbt damit den aktuellen U-19-Coach Benjamin Hoffmann, der in Zukunft als "Sportlicher Leiter des Aufbaubereichs" innerhalb des Nachwuchsleistungszentrum arbeiten wird.

"Mit Michael Skibbe und Otto Addo professionalisieren wir uns im elementar wichtigen Übergangsbereich der Altersklassen U 17 bis U 23, um eine konstant hohe Durchlässigkeit zu der Profi-Abteilung zu gewährleisten", sagte BVB-Manager Michael Zorc, und Jugend-Koordinator Lars Ricken ergänzte: "Mit diesen Personalien stellen wir uns nachhaltig und strategisch für die Zukunft auf, um unsere jungen Spieler bestmöglich auszubilden."

Skibbe kehrt damit zu seinen Wurzeln zurück. Der mittlerweile 53-Jährige startete nach dem verletzungsbedingten Ende seiner aktiven Karriere seine Laufbahn als Trainer im Nachwuchsbereich der Borussia. Zwischen 1998 und 2000 war er Cheftrainer des BVB, zuletzt hatte er bis Oktober 2018 die Nationalmannschaft Griechenlands betreut.

Addo absolvierte zwischen 1999 und 2005 75 Bundesligaspiele für den BVB und war Teil der Meistermannschaft von 2002. Im Jahr 2003 erzielte er im UEFA-Cup trotz eines zuvor erlittenen Kreuzbandrisses ein Tor, das später zum "Tor des Jahres" gewählt wurde.

jer