Eggestein-Brüder im Doppel-Interview

"Steven Gerrard - so jemand ist schon ein Vorbild"

Johannes und Maximilian Eggestein

Halten Werder die Treue: Johannes und Maximilian Eggestein (re.). nordphoto

Sie sind Gesichter ihres Vereins und Symbolfiguren für die aktuell so glänzend erscheinende Perspektive des SV Werder Bremen. In den vergangenen Tagen haben die Eggestein-Brüder praktisch zeitgleich ihre Verträge verlängert und die Herzen der grün-weißen Fangemeinde damit höher schlagen lassen. Ist es perspektivisch ein Ziel, als Figur für einen Verein zu stehen, sozusagen zur Legende zu werden? "Legende ist ein sehr großes Wort", sagt Maxi Eggestein, der mit 22 Jahren ältere Bruder, im Gespräch mit dem kicker. "Doch es ist eine schöne Vorstellung, als Spieler einen Fußabdruck zu hinterlassen. Alles entscheidend ist dafür aber die Leistung. Wir müssen mit dem Verein etwas erreichen, dann passiert das andere von alleine."

"Es wäre schön, wenn es nicht zu viele Vereine werden."

Maxi Eggestein
Spielersteckbrief J. Eggestein
24

Eggestein Johannes

Werder Bremen

Deutschland

Spielerprofil
Spielersteckbrief M. Eggestein
35

Eggestein Maximilian

Werder Bremen

Deutschland

Spielerprofil
Bundesliga - 29. Spieltag
29. Spieltag
Bundesliga Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
67
2
Borussia Dortmund
66
3
RB Leipzig
58
4
Eintracht Frankfurt
52
5
Bor. Mönchengladbach
51
6
TSG Hoffenheim
47
7
Werder Bremen
46
8
Bayer 04 Leverkusen
45
9
VfL Wolfsburg
45
Tabelle Bundesliga

Und was zählt am Ende der Karriere mehr: möglichst viele Titel, egal mit wie vielen Vereinen? Oder für die Fans Ihres Vereins ein echtes Idol zu sein? Dazu sagt der 20-jährige Johannes Eggestein: "Da gibt es verschiedene Sichtweisen. Aber so eine Geschichte, wie sie beispielsweise Steven Gerrard bei Liverpool geschrieben hat, finden Maxi und ich natürlich schön und interessant. Auch wenn das ein großer Name ist, mit dem wir uns nicht vergleichen. Aber so jemand ist schon ein Vorbild."

Bruder Maxi fügt hinzu: "Titel sind schön und wichtig, aber es gibt auch noch andere Dinge, die zählen. Da sind wir uns einig. Jojo und ich sind beide nicht die Typen, die es darauf anlegen, in ihrer Karriere möglichst häufig zu wechseln. Es wäre schön, wenn es am Ende nicht allzu viele Vereine werden."

Im kicker-Interview (Montagsausgabe) sprechen Maxi und Johannes Eggestein zudem über ihr Verhältnis als Brüder, über Trainer Florian Kohfeldt, das besondere Gefühl beim SV Werder sowie ihre Wege vom Jugendspieler zum Profi.

Thiemo Müller

kicker-Redakteur Thiemo Müller im Gespräche mit den Gebrüdern Eggestein.

kicker-Redakteur Thiemo Müller im Gespräch mit den Gebrüdern Eggestein. nordphoto