Nach Dortmunder Zittersieg gegen Mainz

Delaney: "Bürki hat uns zwei Punkte gerettet"

Thomas Delaney

"Abhaken – und weiter": Thomas Delaney. picture alliance

Thomas Delaney stand am Samstag stellvertretend für die wechselhafte Leistung von Borussia Dortmund im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05. In der ersten Hälfte hatte der Mittelfeldabräumer noch alles im Griff und bereitete mit einem dynamischen Lauf in den gegnerischen Strafraum den Führungstreffer durch Jadon Sancho vor. Nach dem Seitenwechsel und der Mainzer Systemumstellung allerdings bekam der Däne - wie so viele Borussen - massive Probleme, so dass der BVB nur mit viel Mühe und dank einer starken Leistung von Keeper Roman Bürki den wichtigen 2:1-Sieg sichern konnte.

Anschließend sprach Delaney in der Mixed Zone über die Gründe für den konträren Spielverlauf der beiden Hälften und BVB-Rückhalt Bürki.

Thomas Delaney, welche Erklärung haben Sie für den Leistungseinbruch in der zweiten Hälfte gegen Mainz?

Wir sahen besonders in der Schlussphase müde aus. Ich weiß nicht, warum. Mainz hat in der Pause ein bisschen etwas geändert, sie haben danach anders als in der ersten Hälfte mit Raute gespielt. Dadurch haben wir Probleme damit gehabt, in den Räumen zu sein, in denen Mainz den Ball hatte. Das war in der ersten Hälfte noch anders, da haben wir die zweiten Bälle gewonnen - und das ist immer wichtig gegen Mainz. In der zweiten Hälfte haben wir das überhaupt nicht mehr gut gemacht.

Würden Sie zustimmen, dass der Sieg am Ende vor allem Roman Bürki zu verdanken war?

Ja, er hat es sehr gut gemacht und uns zwei Punkte gerettet. Die letzten 10, 15 Minuten waren wirklich nicht gut von uns.

Spielten die Nerven eine Rolle am Ende?

Vielleicht, ja. Mainz hat nach dem Anschlusstreffer noch mehr gedrückt – sie hatten ja auch nichts zu verlieren. Wir müssen als Topmannschaft mit diesem Druck leben. Wir müssen lernen, damit umzugehen. Denn die Gegner haben gegen uns in der Regel nie etwas zu verlieren. Das ist entscheidend für die Psyche.

Was können Sie aus der Partie mitnehmen – gerade angesichts des bitteren 0:5 am Spieltag zuvor in München?

Wir haben gewonnen, das war diesmal das Wichtigste. Es heißt jetzt: Abhaken – und weiter.

Interview: Matthias Dersch

Bilder zur Partie Borussia Dortmund - 1. FSV Mainz 05