Nürnbergs Trainer Schommers auf Ursachenforschung

Behrens: "Mir soll bitte jemand erklären, was da das Foul ist"

Diese Szene erregte die Gemüter: Hanno Behrens spitzelt Alexander Nübel (r.) den Ball weg.

Diese Szene erregte die Gemüter: Hanno Behrens spitzelt Alexander Nübel (r.) den Ball weg. imago

"Wir haben heute das beste Spiel gemacht, seitdem ich hier Trainer bin", sagte Schommers unmittelbar nach Abpfiff bei "Eurosport" und stellte fest: "Wir haben zwei Punkte verloren." Nürnberg habe "im Prinzip alles richtiggemacht". Die Franken hätten "mehr Spielanteile" und "mehr Chancen" gehabt, außerdem gab es "eine Fehlentscheidung gegen uns". Schommers bezog sich mit dieser Aussage auf die 43. Minute, in der Behrens ein Tor aberkannt worden war. Was war passiert? Bei einer Flanke aus dem Halbfeld hatte Caligiuri sich einen Stockfehler erlaubt und Behrens die Tür geöffnet. Der FCN-Kapitän setzte nach, spitzelte den Ball ganz knapp vor dem herauseilenden Nübel weg und schob ein. Schiedsrichter Kampka entschied jedoch auf Foulspiel - und gab den Treffer nicht.

"Behrens spielt klar den Ball, berührt Nübel überhaupt nicht", so Schommers: "Wie man da überhaupt pfeifen kann? Sicherlich eine klare Fehlentscheidung, die uns nicht geholfen hat." Ähnlich hatte es Behrens gesehen. "Ich bin nur am Ball, berühre ihn nicht", erinnerte sich der Mittelfeldmann und wies darauf hin, dass er "nicht mit den Stollen voraus" gespielt habe, sondern "mit der Spitze am Ball" war. "Mir soll bitte jemand erklären, was da das Foul ist", fragte der 29-Jährige und klagte über das Schicksal. Nürnberg sei nicht das "erste Mal" vom Pech verfolgt worden. In dieser Rückserie sei viel zusammengekommen, es sei "irgendwo immer gegen uns" gelaufen. "Ich habe da keine Worte".

Wozu gibt es den Videoassistenten?

Sowohl Schommers als auch Behrens wunderten sich darüber, warum Kampka überhaupt so schnell gepfiffen hatte. "Da habe ich kein Verständnis für", sagte Behrens und fragte: "Wieso wartet er nicht?". Schommers wunderte sich ebenfalls über den schnellen Pfiff des Unparteiischen, gerade in Zeiten des Videoassistenten, der einem die Möglichkeit bietet, "zu jeder Zeit so etwas zu korrigieren", sei dies wenig nachvollziehbar.

So aber sei der VAR überflüssig, Schommers kann jedenfalls nicht "verstehen, wofür wir diese Technik besitzen", wenn man sie nicht anwendet. Eine neuerliche Begutachtung der Fernsehbilder hätte wohl gezeigt, dass es kein Foul von Behrens war, ergo ein regulärer Treffer. "Jeder, der diese Bilder sieht, wird das zu 100 Prozent sehen - nur der Schiedsrichter nicht", flüchtete sich Schommers ein wenig in Sarkasmus: "Ganz ehrlich: Heute hätte es nur einen Gewinner geben müssen."

Das Remis allein am nicht gegeben Treffer festzumachen, wäre falsch, das weiß auch Schommers. Vier Punkte waren laut dem Coach für das Resultat ausschlaggebend: "Wir sind am Schiedsrichter, am Elfmeterpunkt, an unserer Chancenverwertung und leider auch an einem überragenden Nübel gescheitert. Der hat in der zweiten Halbzeít einfach überragend gehalten."

drm

Bilder zur Partie 1. FC Nürnberg - FC Schalke 04