Schalke enttäuscht auch in Nürnberg

Stevens: "War ein schlechtes Spiel von uns"

Huub Stevens

Fand nach dem Remis in Nürnberg deutliche Worte: Schalkes Trainer Huub Stevens. imago

"Außer Nübel könnt ihr alle gehen", skandierten die zahlreichen mitgereisten Schalke-Fans nach Spielende in Richtung der Mannschaft. "Ich glaube, nach der Leistung heute haben wir uns das eventuell verdient", räumte Burgstaller gegenüber "Eurosport" ein. "Es tut natürlich weh, wenn das so zustande kommt. Wir sollten aber über unsere Leistung reden - und die war heute zu wenig."

Zwar glich Matja Nastasic die FCN-Führung durch Yuya Kubo (82.) umgehend aus (84.) , unter dem Strich war der Punkt für Königsblau jedoch schmeichelhaft. "Das war ein schlechtes Spiel von uns", redete Stevens nicht lange um den heißen Brei herum. "Wir haben keine gute Leistung gebracht, da muss man ehrlich sein. Ich bin mit beiden Hälften nicht zufrieden." Letztlich durfte sich Schalke bei Torhüter Alexander Nübel bedanken, der seine Mannschaft mit einigen starken Paraden im Spiel gehalten hatte.

Wir müssen uns klipp und klar werden, dass wir uns den Arsch aufreißen - ansonsten werden wir nicht mehr viele Punkte holen.

Angreifer Guido Burgstaller

"Wir haben zu wenig Fußball gezeigt", so Stevens weiter. "Man kann damit zufrieden sein, dass man auf 1:1 zurückkommt, aber das ist zu wenig." Auch Flügelspieler Caliguiri fand deutliche Wort zur Schalker Leistung. "In der ersten Hälfte war es sehr, sehr schlecht von uns - so geht es nicht", kritisierte der 31-Jährige. Für Burgstaller war "Nürnberg 70 Minuten besser" gewesen. "Wir müssen uns klipp und klar werden, dass wir uns den Arsch aufreißen - ansonsten werden wir nicht mehr viele Punkte holen."

Stevens' Forderung: "Vertrauen zurückbekommen"

Die Gegner werden nicht unbedingt einfacher. Am nächsten Samstag ist die TSG Hoffenheim auf Schalke zu Gast, ehe eine Woche später das Revierderby in Dortmund ansteht. "Jedes Spiel ist für uns ein Endspiel", stellte Caligiuri klar. "Wir müssen versuchen, es besser als heute zu machen." Sein Trainer macht die Krise auch an fehlendem Selbstbewusstsein fest: "Es geht darum, das Vertrauen zurückbekommen - das geht nicht, wenn du so spielst wie heute."

jly

Bilder zur Partie 1. FC Nürnberg - FC Schalke 04