Hohe Erwartungen vor FIFA eNations Cup

DFB: "Fahren nach London, um den Titel zu gewinnen"

'MoAuba' (l.) und 'MegaBit' (r.) spielen am Wochenende zum ersten Mal mit dem Adler auf der Brust.

'MoAuba' (l.) und 'MegaBit' (r.) spielen am Wochenende zum ersten Mal mit dem Adler auf der Brust. Deutscher Fußball-Bund

Am 13. und 14. April findet in London der erste FIFA eNations Cup statt. Bei dem Wettbewerb kämpfen 20 Nationalmannschaften in FIFA 19 um den Titel. Deutschland ist auch dabei und geht aufs Ganze: "Die Frage nach der Erwartungshaltung haben die Spieler selbst beantwortet. Sie fahren nach London, um dort den Titel zu gewinnen. Das mussten wir gar nicht rauskitzeln, dieses Ziel haben sich die Spieler selbst gesetzt und das übernehmen wir als DFB natürlich gerne", so Holger Merk, Senior Head of Strategic Marketing beim DFB. Nationalspieler Michael 'MegaBit', schlägt gegenüber kicker eSport einen ähnlichen Ton an: "Wir wollen natürlich so weit wie möglich kommen. Wenn wir es aus der Gruppe raus schaffen, ist alles drin - auch der Titel."

Dass 'MegaBit' und Mohammed 'MoAuba' Harkous dafür die richtigen Spieler sind, da ist sich der DFB sicher. Merk betonte, dass man "vollstes Vertrauen" in beide Nationalspieler hätte. Harkous und Bittner wurden zudem ausgewählt, da sie aus Sicht des Verbands über einen langen Zeitraum hinweg, die besten Leistungen aller deutschen FIFA-Spieler erbracht haben.

Teamstärke spielt Deutschland in die Karten

Weltweit zählen 'MegaBit' und 'MoAuba' zur Top 10 auf ihrer jeweiligen Konsole. Beide Nationalspieler brauchen sich daher nicht vor der Konkurrenz verstecken. Ihre größte Stärke kommt jedoch erst zum Vorschein, wenn sie zusammen an der Konsole sitzen. "Dadurch, dass wir Teamkollegen bei Werder sind, kennen wir uns gegenseitig extrem gut. Zuletzt haben wir gemeinsam den Titel der VBL Club Championship geholt. Die gesammelte Erfahrung, vor allem bei den Zwei-gegen-Zwei-Spielen, könnte ein großer Vorteil für uns sein", beschrieb 'MegaBit' den Trumpf der eNationalmannschaft und sagte weiter: "Das Zwei-gegen-Zwei kann ein ganz entscheidender Faktor werden. Oft sind viele Eins-gegen-Eins-Spiele auf Augenhöhe, weshalb wir beim Zwei-gegen-Zwei wichtige Punkte sammeln können."

Konkurrenz aus dem Nachbarland

Die größte Konkurrenz im Kampf um den Titel sieht 'MegaBit' in Saudi-Arabien und Frankreich. Das deutsche Nachbarland entsendet mit 'Maestro' und 'DaXe' ebenfalls zwei Top-10-Spieler nach London und ähnelt damit der eNationalmannschaft in individueller Stärke. Saudi-Arabien vertraut derweil auf 'The Royal' und 'MSDossary'. Beide sind die internationale Bühne gewohnt, Letzterer ist als amtierender FeWC-Champion aber der klare Star der Mannschaft. Zeigt er seine ganze Klasse, muss auch die eNationalmannschaft slles geben.

Der Startschuss für den eNations Cup fällt am 13. April um 10 Uhr deutscher Zeit. Dann findet auch das erste offizielle Länderspiel in der Geschichte der eNationalmannschaft statt.

Christian Mittweg

kicker.tv Hintergrund

"Wichtiger Schritt": DFB präsentiert erste eFootball-Nationalmannschaft

alle Videos in der Übersicht