eBundestrainer 'SaLz0r' im Interview

"Ich will den Jungs die letzten Prozente rauskitzeln!"

Der DFB stellt der deutschen eNationalmannschaft einen Trainer zur Seite: Benedikt 'SaLz0r' Saltzer.

Der DFB stellt der deutschen eNationalmannschaft einen Trainer zur Seite: Benedikt 'SaLz0r' Saltzer. DFB

Am kommenden Wochenende, vom 13. bis zum 14. April, steigt in London der FIFA eNations Cup. Dabei ist auch der DFB mit der deutschen eNationalmannschaft. Auf den allerletzten Drücker entschieden sich die Funktionäre, Teil dieser Weltmeisterschaft zu werden, und stellten 'MoAuba' und 'MegaBit' als Spieler vor. Ihnen zur Seite steht Benedikt 'SaLz0r' Saltzer als eBundestrainer. Der 26-Jährige spielt für den VfL Wolfsburg und ist seit vielen Jahren in der FIFA-Szene aktiv. Wir haben mit ihm über seine Aufgaben als Coach und die Gruppengegner gesprochen.

kicker eSport: 'SaLz0r', Glückwunsch zum neuen Posten. Bundestrainer, Coach, oder Nationaltrainer - welche Bezeichnung ist Dir am liebsten?
Benedikt 'SaLz0r' Saltzer: Coach sollte reichen.
kicker eSport: Du bist auch im Kader als Spieler gelistet, was gefiele Dir besser, coachen oder selbst spielen?
'SaLz0r': Beides! Ich bin momentan natürlich noch aktiver Spieler, weiß aber auch, dass Mo und Michi in diesem Jahr unglaubliche Leistungen abgerufen haben. Demnach war es für mich klar, dass die Jungs Deutschland repräsentieren sollten. Meine Rolle als Coach nehme ich genau so ernst wie als Spieler: Ich will den Jungs die letzten Prozente rauskitzeln!
kicker eSport: Was sind Deine genauen Aufgaben als Trainer und wie sieht Dein Alltag mit der Nationalmannschaft aus?
'SaLz0r': Im Hinblick auf das Turnier werde ich natürlich einiges analysieren. Gameplay und Fehlersuche sind zum Beispiel meine Aufgaben. Wir werden auch einiges einstudieren und an der eigenen Taktik feilen, sodass wir vor Ort für alles gewappnet sind.
kicker eSport: Wie wichtig ist ein Trainer generell? Was gibst Du den Spielern mit?
'SaLz0r': Meiner Meinung nach extrem wichtig. Es gibt immer mal Situationen, bei denen man sich als Spieler "ratlos" fühlt. Ein sicherer Rückhalt kann in diesen Momenten entscheidend sein. Ich kenne die beiden Jungs relativ gut, weiß wie sie ticken und was sie gegebenenfalls in den einzelnen Situationen von mir brauchen. Spielerisch sind beide Weltklasse, trotzdem gibt es immer etwas, das verbessert werden kann, und daran werden wir arbeiten.

Das macht mich einfach stolz und sehr glücklich.

Benedikt Saltzer

kicker eSport: Was qualifiziert Dich besonders zum Coach?
'SaLz0r': Definitiv kann ich von meiner Erfahrung und meinem generellen Spielverständnis profitieren. Dadurch, dass ich schon einige Jahre im eSport-Geschäft tätig bin, weiß ich, wie man sich in solchen Wettkampfsituationen fühlt und wie man sich auf solche vorbereitet. Außerdem liebe ich es, anderen Personen zu helfen, zu trainieren oder einfach zur Seite zu stehen! Das alles darf ich jetzt in meiner Position ausführen, das macht mich einfach stolz und sehr glücklich.
kicker eSport: Kannst Du Dir den Job längerfristig vorstellen?
'SaLz0r': Definitiv! Sollte es als Spieler irgendwann nicht mehr reichen, wäre das definitiv eine Option.
kicker eSport: Was sagst Du zu Deutschlands Gruppengegnern?
'SaLz0r': Es ist durchaus eine starke Gruppe, gerade Argentinien und Brasilien sind äußerst starke Gegner. Außerdem kommt die Tatsache hinzu, dass bei FIFA leider manchmal alles möglich ist. Darauf müssen wir uns optimal vorbereiten. Das werden wir auch! Demnach freue ich mich auf das Turnier und hoffe auf spannende und erfolgreiche Spiele.

Holm Kräusche

FIFA eNations Cup: Das ist Deutschlands Konkurrenz