Virtual Bundesliga 2020 im Visier

FC St. Pauli steigt in den FIFA-eSport ein

Der FC St. Pauli geht nun auch im eSport voran.

Der FC St. Pauli geht nun auch im eSport voran. kicker eSport

Der FC St. Pauli hat seine Pläne für sein Engagement im Gaming-Bereich bekannt gegeben. Anders als erwartet, begann der Verein allerdings erstmal mit einer Event-Ankündigung. Mit dem Mobile Gaming Event "This is our world" am 13. und 14. Juli 2019 im Millerntor-Stadion, sollen den Besuchern unterschiedliche Spiele zur Verfügung stehen. Des Weiteren gibt es noch die Möglichkeit auf der Website this-is-our-world.de über weitere Themen wie Panel-Talks und Fitness-Tipps für Gamer abzustimmen. Im Fokus steht dabei vor allem das MOBA Vain Glory.

Die Community fasziniert uns

Martin Drust, Marketingleiter des FC St. Pauli

Abseits der Event-Ankündigung gab der FC St. Pauli aber auch den Einstieg in den eSport bekannt. Man habe einige Zeit gebraucht, um eine Entscheidung herbeizuführen, erklärt Martin Drust, Marketingleiter des FC St. Pauli. "Wir haben uns deshalb dafür so viel Zeit gelassen, weil wir erstmal für uns herausfinden wollten, inwiefern das für uns überhaupt infrage kommt." In der "diskussionsfreudigen Fan-Szene" gäbe es bei diesem Thema noch gewisse Klischees. Daher hätte man alles sauber vorbereiten müssen, damit es nachher keinen Shitstorm gibt, so Durst im Interview mit kicker eSport.

FIFA und LoL bei St. Pauli

Martin Drust, Marketingleiter des FC St. Pauli.

Martin Drust, Marketingleiter des FC St. Pauli. kicker eSport

Weshalb man sich jetzt doch für den Einstieg in den eSport entschieden hat, liegt an der Community, wie Durst weiter ausführt: "Die Community fasziniert uns und wir glauben auch, dass wir einen gewissen Mehrwert stiften können. Und weil der FC St. Pauli versucht, viele Möglichkeiten zu nutzen, für das was dem Verein wichtig ist, Gehör zu finden." Auf Profi-Ebene wird der Verein die TAG Heuer Virtual Bundesliga 2020 ins Auge fassen. Zu diesem Anlass will der Verein auch den passenden Spieler suchen, der die Werte des Vereins vertritt. Aber auch League of Legends nannte man als interessanten Titel für den Verein, dann allerdings nur auf Basis des Breitensports. Beides will der Klub in sein Engagement aufnehmen. Der FC St. Pauli hat den Wunsch, in beiden Sparten aktiv zu werden und das schon für das kommende Jahr. Shooter werden nach Ansage von Drust kein Thema bei den Kiezkickern sein.

Nicole Lange

"Nicht so moralisch sein – am Ende soll es allen Spaß machen"

FC St. Pauli will eSport voranbringen

alle Videos in der Übersicht