Reform gilt für alle Amateurligen bis zur Regionalliga West

Ab Sommer sind im Westen vier Wechsel erlaubt

Dürfen sich ab Sommer nach dem dritten Wechsel weiter bereithalten: Rot-Weiß Essens Reservisten beim vergangenen Auswärtsspiel in Aachen.

Dürfen sich ab Sommer nach dem dritten Wechsel weiter bereithalten: Rot-Weiß Essens Reservisten beim vergangenen Auswärtsspiel in Aachen. imago

Den Mannschaften der drei Mitgliedsverbände Niederrhein, Mittelrhein und Westfalen steht eine große Veränderung des Spiels bevor: Statt wie bisher drei Wechsel sind ab Sommer vier Spielertäusche in der regulären Spielzeit erlaubt. Ein vierter Personalwechsel war bis dato nur in Pokalspielen in der Verlängerung möglich. Die Neuregelung gilt für alle Ligen im Einzugsbereich des WDFV.

Minuspunkte bei Nichtantritt

Eine zweite Änderung soll eine Beeinflussung des Saisonverlaufs durch Spielabsagen unterbinden. Wer künftig nicht zu einem Meisterschaftsspiel antritt, wird mit drei Minuspunkten für die folgende Saison bestraft. Die Regelung tritt ab dem 1. Mai 2020 in Kraft und dürfte vor allem für Mannschaften aus niedrigen Ligen von Belang sein.

kon