2. Bundesliga

Mittelfinger-Strafe: Aue-Busfahrer muss zahlen

DFB-Sportgericht verhängt Geldstrafe

Mittelfinger-Strafe: Aue-Busfahrer muss zahlen

Heiko Martin (r.)

Saß mit dem Trainer- und Betreuerstab direkt an der Seitenlinie: Busfahrer Heiko Martin (r.). imago

Meist muss sich das DFB-Sportgericht mit unsportlichem Verhalten von Fans, Spielern oder Trainern beschäftigen. Doch diesmal landete der Fall eines Busfahrers auf dem Tisch des Kontrollorgans.

Aues Busfahrer Heiko Martin hatte nach Abpfiff des Zweitligaspiels beim FC St. Pauli (2:1) zweimal den ausgestreckten Mittelfinger in Richtung des Hamburger Blocks gezeigt, nachdem er zuvor von einigen Zuschauern erheblich provoziert und beleidigt worden war.

Wegen des unsportlichen Verhaltens muss Martin eine Geldstrafe in Höhe von 300 Euro zahlen. Der Busfahrer hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

cfl