Mönchengladbach: Den Belgier zieht es nach Dortmund

Eberl: Hazard verlängert nicht und will wechseln

Thorgan Hazard

Will Gladbach nach fünf Jahren verlassen: Thorgan Hazard zieht es zum BVB. imago

"Wir haben Thorgan schon vor längerer Zeit signalisiert, dass wir mit ihm verlängern möchten", wird Eberl auf der Gladbacher Website zitiert. "Aber darauf ist er nicht eingegangen. Er hat uns nun informiert, dass er seinen Vertrag nicht verlängern möchte und dass er Borussia nach fünf Jahren verlassen will, weil er für sich den nächsten Schritt machen möchte", so Eberl weiter. Er bestätigte damit den vom kicker vermeldeten Wechselwunsch des Belgiers .

Auf das Ziel Dortmund ging Eberl nicht ein, unterstrich jedoch, dass Hazard noch bis 2020 an Gladbach gebunden sei. Durch einen Vertrag, in dem es keine Ausstiegsklausel gebe. "Mögliche Interessenten müssen uns eine Ablösesumme bieten, die seinem Wert als herausragender Offensivspieler in der Bundesliga und Stammspieler in einer der besten Nationalmannschaften der Welt gerecht wird", äußerte der Sportdirektor. "Sollte es nun tatsächlich so kommen, dass Thorgan uns in diesem Sommer verlässt, dann werden wir das tun, was uns in den letzten Jahren stark gemacht hat: Dann werden wir das Geld, das wir für ihn bekommen, nutzen, um andere spannende Spieler für unsere Mannschaft zu verpflichten.

Bor. Mönchengladbach - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.08.1900

Vereinsfarben

Schwarz-Weiß-Grün

Borussia Dortmund - Vereinsdaten

Gründungsdatum

19.12.1909

Vereinsfarben

Schwarz-Gelb

Spielersteckbrief T. Hazard

Hazard Thorgan

Trainersteckbrief Hecking

Hecking Dieter

40 Millionen Euro stehen im Raum

Im Raum steht eine Ablösesumme, die sich - möglicherweise auch über Bonus- und Nachzahlungen - im Bereich von 40 Millionen Euro bewegen soll.

Ligarivale Dortmund ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Christian Pulisic (für 64 Millionen Euro zum FC Chelsea), Hazard ist der Wunschkandidat des BVB und passt perfekt ins Anforderungsprofil: schnell, wendig, trickreich, torgefährlich, deutschsprachig und darüber hinaus mit großer Bundesliga-Erfahrung ausgestattet (141 Einsätze). Dortmunds Coach Lucien Favre kennt er aus gemeinsamen Tagen in Mönchengladbach zwischen Juli 2014 und September 2015.

aho

kicker.tv Hintergrund

Drei Teams, zwei Plätze - wer macht das Rennen im Kampf um die Champions League?

alle Videos in der Übersicht