Sechster Dreierpack in der Mainzer Bundesligageschichte

Mateta auf den Spuren von Zidan und Szalai

Jean-Philippe Mateta

Der Mainzer Jean-Philippe Mateta jubelt über eines seiner drei Tore gegen Freiburg. imago

Dem Ägypter Zidan war vor über zwölf Jahren ein Novum gelungen: Am 10. Februar 2007 hatte er beim 4:1 gegen Energie Cottbus den ersten Dreierpack in der Mainzer Bundesligageschichte erzielt. Ob Mateta mit dem Namen Zidan überhaupt etwas anfangen kann, ist nicht bekannt. Mehr als drei Bundesligatore gelangen übrigens noch keinem 05-Spieler in einer Partie.

Der 21 Jahre alte Mateta orientiert sich aber weniger an seinen Vorgängern im Angriff des FSV, als an familieninternen Vorgaben. Sein Vater hat dem Franzosen im vergangenen Sommer beim Wechsel in die Bundesliga mit auf den Weg gegeben, was er vom Filius bis Saisonende erwartet. Mit den Treffern acht, neun und zehn ist Jean-Philippe den Vorstellungen allerdings nur ein Stückchen nähergekommen. "Noch fehlen ein paar Tore bis zu der Marke, die mein Papa ausgegeben hat. Wo die genau liegt, werde ich nach dem letzten Saisonspiel preisgeben", sagt die Mainzer Nummer 9. Mateta und Jean-Paul Boetius waren die überragende Akteure beim 5:0-Kantersieg am Freitagabend.

Spielersteckbrief Mateta
9

Mateta Jean-Philippe

1. FSV Mainz 05

Frankreich

Spielerprofil
Bundesliga - 28. Spieltag
28. Spieltag
Bundesliga Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
64
2
Borussia Dortmund
63
3
RB Leipzig
55
4
Eintracht Frankfurt
52
5
Bor. Mönchengladbach
48
6
VfL Wolfsburg
45
7
TSG Hoffenheim
44
8
Werder Bremen
43
9
Bayer 04 Leverkusen
42
Tabelle Bundesliga

Der letzte Mainzer Spieler, der vor Mateta in der Bundesliga dreifach getroffen hatte, stand dabei übrigens ebenfalls auf dem Platz. Es war Danny Latza am 17. Dezember beim 3:1 gegen den Hamburger SV. Am 31. Oktober 2015 war Yoshinori Muto das gleiche Kunststück sogar auswärts gelungen, kleiner Schönheitsfehler: Beim FC Augsburg reichte es nur zu einem 3:3. Alle anderen Mainzer Dreierpacks fielen zu Hause, die beiden restlichen gegen Hoffenheim: Am 18. September 2015 durch Yunus Malli (3:1) und am 27. Oktober 2012 durch Adam Szalai (3:0).

Michael Ebert