Deutscher Center könnte gegen Boston auflaufen

Wild: Sturm vor NHL-Debüt

Nico Sturm

Der nächste Deutsche in der NHL: Stürmer Nico Sturm startet bei den Minnesota Wild durch. picture alliance

Sturm spielte seit 2016 und bis zuletzt noch College-Hockey an der Clarkson University in der NCAA. Dort glänzte der Mittelstürmer als bester Vorbereiter (31 Assists) und Scorer (39 Punkte), gewann zudem 57,9 Prozent seiner Face-offs und hatte mit +23 die beste Plus-Minus-Bilanz seiner Mannschaft. Zudem wurde der 23-Jährige zum zweiten Mal in Folge als bester Defensivstürmer ausgezeichnet und gehört zu den Nominierten für den Hobey Baker Award als bester College-Spieler der Saison. Mit 1,91 Metern und 94 Kilogramm scheint der Linksschütze auch körperlich für die NHL bereit.

Dort könnte der 23-Jährige am Freitagmorgen (2 Uhr MESZ) debütieren, wenn die Minnesota Wild die Boston Bruins empfangen. Seine Familie befindet sich bereits auf der Reise in Richtung St. Paul. Zu klären sind bis dahin allerdings noch Fragen bezüglich seines Arbeitsvisums.

Vereinsdaten Minnesota Wild

Anschrift Minnesota Wild
317 Washington Street
Saint Paul, Minnesota, USA 55102

Internetwww.wild.com/

Vereinsinfo
die letzten 10 Spiele - Minnesota Wild
Dallas (A)
3
:
0
Boston (H)
0
:
3
Winnipeg (H)
5
:
1
Arizona (A)
4
:
0
Vegas (A)
2
:
3
Nashville (H)
0
:
1
Carolina (A)
5
:
1
Washington (A)
1
:
2
Colorado (H)
1
:
3
NY Islanders (H)
2
:
3
alle Termine

Der gebürtige Augsburger wurde bei den Panthern und beim ESV Kaufbeuren ausgebildet und wechselte bereits in der Saison 2013/14 nach Nordamerika. Nun kann Sturm eine Kostprobe seines Könnens in der NHL geben. Die Wild sind seit der Nacht auf Mittwoch im Rennen um die Play-offs endgültig eliminiert und können in den verbleibenden zwei Spielen der regulären Saison nun experimentieren.

Viel Konkurrenz, aber Fürsprecher Fenton

Im Herbst muss sich Sturm dann im Camp der Wild einen dauerhaften Platz im Team verdienen. Zumindest mittelfristig ist die Konkurrenz in Minnesota auf der Center-Position mit Mikko Koivu (36), Erik Staal (34), Victor Rask (26) und Eriksson Ek (22) allerdings durchaus groß. Paul Fenton, der General Manager der Wild, erklärte bei Sturms Akquise allerdings, dass er in dem deutschen Linksschützen einen Kandidat für die ersten drei Angriffslinien sehe.

In der laufenden Saison 2018/19 kamen bereits sieben Deutsche in der NHL zum Einsatz: Die Stürmer Leon Draisaitl, Tobias Rieder (beide Edmonton Oilers), Dominik Kahun (Chicago Blackhawks) und Tom Kühnhackl (New York Islanders), Verteidiger Korbinian Holzer (Anaheim Ducks) sowie die Torhüter Thomas Greiss (Islanders) und Philipp Grubauer (Colorado Avalanche).

cru/jom

31

Haarig, zottelig, schrill: Die 30 NHL-Maskottchen