SVS-Stürmer prallte böse mit FCI-Keeper Tschauner zusammen

Traurige Gewissheit: Schienbeinbruch bei Torjäger Schleusener

Er musste mit einer Trage vom Feld gebracht werden: SVS-Angreifer Fabian Schleusener.

Er musste mit einer Trage vom Feld gebracht werden: SVS-Angreifer Fabian Schleusener. imago

Es lief die 42. Minute in Ingolstadt, als Schleusener im Strafraum auf die Jagd nach dem Ausgleichstor ging. Statt großem Jubel plagten Sandhausens zweitbesten Torjäger (10 Ligatreffer - einen weniger als Sturmpartner Andrew Wooten) kurz darauf große Schmerzen. Der 27-Jährige prallte unglücklich mit FCI-Keeper Philipp Tschauner zusammen - und musste anschließend mit einer Trage vom Feld gebracht werden.

Der Arbeitstag war für Schleusener vorzeitig beendet - und sogar die restliche Zweitliga-Saison. Wie der SVS via Twitter bekanntgab, haben sich die "schlimmsten Befürchtungen" bewahrheitet: Der Angreifer habe sich das Scheinbein gebrochen und werde noch am Sonntag operiert.

So verpasste Schleusener den emotionalen Last-Minute-Sieg im Audi-Sportpark. Sieben Spiele sind bis Saisonende allerdings noch zu gehen, wobei der SVS voraussichtlich noch einige Punkte einsammeln muss, um den Sturz in die Drittklassigkeit zu verhindern. Schleusener dürfte bei diesem Unterfangen keine Rolle mehr spielen.

msc