Eine deutsche Mannschaft in der LEC

Start einer neuen Ära - SK Gamings Erfolgssaison

Saisonhighlight für SK Gaming ist ein Sieg gegen Spitzenreiter G2.

Saisonhighlight für SK Gaming ist ein Sieg gegen Spitzenreiter G2. lolesports

Mit dem ersten Spieltag der LEC feierte auch SK Gaming seine Rückkehr auf Europas große League-of-Legends-Bühne. Es galt an die erfolgreichen Jahre zwischen 2011 und 2015 anzuknüpfen, in denen SK um Titel spielte und an zwei Weltmeisterschaften teilnahm. Neue Trophäen schienen erstmal aber nicht in Reichweite zu sein. Experten wie Daniel 'Drakos' Drakos und Indiana 'Froskurinn' Black prognostizierten für die Frühlingssaison 2019 eine Platzierung in der unteren Tabellenhälfte auf Rang 8. Grund dafür war vor allem mangelnde Erfahrung und die maximal durchschnittliche Klasse der einzelnen Spieler auf dem Papier.

Head Coach Ram 'Brokenshard' Djemal sagte zu den Einschätzungen der Experten nur, dass auch er zum Saisonstart nicht genau wusste, wo es mit der Mannschaft hingehen würde. Selbstvertrauen war aber vorhanden, wie der slowenische AD-Carry Jus 'Crownshot' Marusic gegenüber kicker eSport bestätigte: "Mir war ab Woche eins klar, dass wir die Playoffs erreichen können."

Entwicklung vor Erfolg

'Brokenshard', der nach der dritten LEC-Woche den Job von Fabian 'Sheepy' Mallant übernahm, gab preis, dass es zu Beginn nur darum ging, das Team zu stabilisieren. Er hätte sich darauf konzentriert, ein System, in dem die Spieler lernen können sowie eine starke Basis für die Sommersaison zu schaffen. Der langjährige Coach agierte an vielen Stellen als Gesprächsleiter und ließ seinen Spielern sowie seiner rechten Hand, Andrei 'Realistik' Ruse, eine Menge Freiheiten bei taktischen Entscheidungen. Das Erreichen der Playoffs wurde erst im Laufe der Saison als Ziel gesetzt, hatte beim Trainerstab aber nicht oberste Priorität.

Dazu passt auch, dass 'Brokenshard' die Saison trotz übertroffener Erwartungen noch nicht als vollen Erfolg sieht. "Es gab so viel, was wir hätten besser machen können. Das reicht von Aspekten wie Coaching und Management bis zum Spielstil", so der israelische Trainer.

Bestehendes Zusammenspiel

Unter Head Coach Ram 'Brokenshard' Djemal erreicht SK Gaming die Playoffs.

Unter Head Coach Ram 'Brokenshard' Djemal erreicht SK Gaming die Playoffs. lolesports

Einen ordentlichen Saisonstart hatten viele Experten von SK Gaming erwartet. Immerhin spielten Toplaner 'Werlyb', Jungler 'Selfmade' und AD-Carry 'Crownshot' schon vorher beim spanischen Team MAD Lions zusammen und profitierten dementsprechend von bereits bestehenden Synergien.

Die Prognose umfasste aber auch, dass die Konkurrenz mit fortschreitender Saison vorbeiziehen würde, sobald sich ihr eigenes Zusammenspiel festigt. Anstatt im direkten Vergleich abzufallen, stieg SKs Leistungskurve jedoch selbst nach der Halbzeitmarke: Ein Beleg für die vielversprechende Entwicklung des Teams.

Schwächelnde Gegner

Einen Teil zum Playoff-Einzug von SK trug auch die Konkurrenz bei. Misfits sowie Schalke blieben unter den eigenen Möglichkeiten und patzten im Schlussspurt mehrfach. 'Brokenshard' glaubt die Gründe dafür zu kennen: "Misfits konnte nicht als Team zusammenspielen. Schalke war eventuell zu sehr von sich überzeugt und ist unter dem Druck zusammengebrochen." Zu viel Selbstbewusstsein war laut Schalkes Chief Gaming Officer Tim Reichert zwar kein Problem. Dass die Knappen am Saisonende unter enormen Druck standen und das zur schlechten Form beitrug, bestätigte er dagegen.

Erneute Probe

Wie weit es SK Gaming schaffen kann, ist noch fraglich. Am 30. März trifft die deutsche Mannschaft in den Playoffs auf Splyce. Das ist kein leichter Gegner, denn das konkurrierende Team punktet mit Erfahrung und einem klaren Spielplan: Die viertbeste Mannschaft der regulären Saison wartet lange, zögert eine Partie hinaus und setzt alles auf Teamkämpfe im späteren Verlauf. Es liegt an SK, früh aktiv zu werden und sich einen Goldvorsprung zu erarbeiten. In dem Punkt verlässt sich die Mannschaft auf Starspieler und Jungler Oskar 'Selfmade' Boderek. Dreht er auf, ist der Einzug in die nächste Runde drin.

Wird es trotzdem nichts mit dem Weiterkommen, 'Brokenshard' wäre zwar unzufrieden, sagt jedoch auch: "Ich würde es als gute Lernerfahrung betrachten und einen guten Start für die neue Ära von SK Gaming."

Christian Mittweg