3. Liga

Trainer des Halleschen FC Torsten Ziegner über Maximilian Pronichevs "schwierigen Weg" - Erik Henschel fällt aus

Abwehrspieler fehlt dem HFC erneut

Ziegner über Pronichevs "schwierigen Weg" - Henschel fällt aus

Torsten Ziegner

Will mit seiner Mannschaft gegen die SpVgg Unterhaching ein anderes Gesicht zeigen: Torsten Ziegner. imago

"Wir sind zu hundert Prozent gewillt, die letzten acht Spiele erfolgreich zu bestreiten", erklärte Ziegner auf der Pressekonferenz. "Beginnend mit dem Spiel am Wochenende", will der HFC-Trainer die herbe Niederlage gegen Wiesbaden aufarbeiten und wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Dass mit der SpVgg kein leichter Gegner auf den Tabellenvierten wartet, ist Ziegner bewusst: "Unterhaching ist eine der spielstärksten Mannschaften. Fakt ist, dass sie eine Menge guten Fußball in ihren Reihen haben."

Wichtig sei es für den HFC, den Gegnern "wenig Raum zu bieten, um sie nicht ins Spiel kommen zu lassen". Sie seien sehr gefährlich, denn sie haben "viele Individualisten, die mit dem Ball was anfangen können."

Spielersteckbrief Pronichev

Pronichev Maximilian

Spielersteckbrief Henschel

Henschel Erik

3. Liga - 31. Spieltag
3. Liga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
VfL Osnabrück
64
2
SV Wehen Wiesbaden
55
3
Karlsruher SC
55

Ziegner: "Sind zuversichtlich, dass er uns noch helfen wird"

Bezüglich der Anfangsformation gegen Unterhaching sei laut Ziegner "alles möglich". Doch zuletzt schickte er zwei Mal dieselbe Elf aufs Feld - Pronichev, von dem sich der HFC-Trainer "mehr erhofft hätte" und Pagliuca fehlten jedoch im Kader. "Wir haben ein Riesenproblem, dass der DFB festgelegt hat, dass nur 18 Leute im Kader sein dürfen und wir 22 gesunde Spieler haben", erklärte der 41-Jährige scherzhaft und fuhr fort: "In den letzten beiden Spielen waren andere Spieler für uns wichtiger."

Doch auf Pronichev legt der Verein weiterhin seine Hoffnung und Ziegner erkennt eine positive Entwicklung des 20-Jährigen: "Wir sind sehr zuversichtlich, dass er uns noch helfen wird, weil er in dieser Trainingswoche die nötigen Ansätze dafür gezeigt hat, dass er bereit ist diesen 'schwierigen Weg' zu gehen. Ziegner betonte, dass Pronichevs Aufgabe sich in eine "Spitzenmannschaft der dritten Liga hineinzuarbeiten", keine leichte sei. Herthas Leihgabe sei "kein fertiger, gestandener Spieler" und muss weiter dranbleiben. Neben Pronichev und Pagliuca, haben auch Manu und Ajani die Aufgabe, "täglich daran zu arbeiten, dass es am Wochenende wieder funktioniert."

Henschel muss operiert werden

Ajani war zuletzt angeschlagen und trainierte aus "reiner Vorsichtsmaßnahme" diese Woche nur individuell, wird aber voraussichtlich am Wochenende einsatzfähig sein. Ausfallen wird allerdings Erik Henschel. Der 22-Jährige kehrte erst vor wenigen Tagen nach einer mehrwöchigen Verletzungspause ins Mannschaftstraining zurück und zog sich nun einen Außenbandriss im linken Knie zu. Der Abwehrspieler fällt voraussichtlich drei Monate aus und wird in den kommenden Tagen operiert.

"Für Erik Henschel ist diese neuerliche Verletzung natürlich ein Schock. Er braucht unsere Unterstützung und unser Vertrauen, um diesen Rückschlag zu verkraften. Wir wünschen ihm alles Gute für die bevorstehende Operation und die anschließende Reha", erklärte HFC-Sportdirektor Ralf Heskamp.

caz