Erste Frauen-Trainerin im Männerfußball hört auf

Imke Wübbenhorst steigt bei Cloppenburg wieder aus

Imke Wübbenhorst

Beendet ihr Engagement als Trainerin des BV Cloppenburg nach dieser Saison: Imke Wübbenhorst. imago

"Imke ist mit viel Mut diesen Weg gegangen. Sie ist eine echte Fußballkennerin, und wir wünschen ihr alles Gute", sagte Klubchef Jürgen Vortmann am Donnerstag. Offenbar sind Wübbenhorsts Trainer-Ambitionen Grund für die Trennung. Die 30-Jährige will demnach in Zukunft auch den Fußballlehrer-Schein erwerben. "Wir brauchen Planungssicherheit", sagte Vortmann, der zudem betonte: "Bei einem Mann hätten wir genauso entschieden."

Wübbenhorst hatte als erste Frau ein Traineramt im leistungsbezogenen Männerfußball übernommen, was bundesweit großes Interesse hervorrief.

Sie war in Cloppenburg kurz vor Weihnachten zur neuen Cheftrainerin ernannt worden. Seit ihrem Amtsantritt schaffte der personell gebeutelte Tabellenletzte zwei Unentschieden in vier Spielen, dem finanziell angeschlagenen Verein droht weiterhin der Abstieg.

"Es wäre schön, wenn durch mein Wirken rumkommt, dass auch Frauen Männer trainieren können", hatte Wübbenhorst im SID-Interview vor ihrem ersten Pflichtspiel gesagt: "Ich möchte, dass andere Vereine die Angst verlieren, solch einen Schritt zu gehen."

kon/dpa/sid

kicker.tv Hintergrund

Trainerin unter Männern: "Dann gibt’s mal einen zwischen die Hörner"

alle Videos in der Übersicht