NHL: Bostons tschechischer Stürmer läuft richtig heiß

Pastrnak ist nicht einzufangen - Grubauers Serie reißt

Er war nicht zu bremsen: Bruins-Angreifer David Pastrnak.

Er war nicht zu bremsen: Bruins-Angreifer David Pastrnak. imago

Der formstarke Nationaltorhüter Philipp Grubauer hat mit den Colorado Avalanche im Kampf um die Play-offs in der NHL einen immens wichtigen Sieg eingefahren. Das Team aus Denver übertrumpfte Vizemeister Vegas Golden Knights beim 4:3 und festigte damit den letzten Qualifikationsplatz in der Western Conference. Verfolger Arizona Coyotes liegt fünf Spieltage vor Ende der regulären Saison allerdings weiterhin nur zwei Punkte zurück.

Goalie Grubauer (27) parierte auf Seiten des zweimaligen Stanley-Cup-Champions starke 31 Schüsse. Allerdings riss gleichzeitig eine beeindruckende Serie des Rosenheimers: In zehn Einsätzen zuvor hatte er nie mehr als zwei Gegentore kassiert.

Andernorts drehten vor allem die Boston Bruins auf, die mit einem furiosen 6:3-Erfolg gegen die New York Rangers den zweiten Rang in der Atlantic Division festigten. Beim zwölften Heimsieg in Serie (!) war Bruins-Angreifer David Pastrnak der alles überragende Mann auf dem Eis. Der 22-jährige tschechische Nationalspieler erzielte einen Hattrick und steuerte zum Sieg auch noch zwei Assists bei.

"Jeder hat etwas, für das er spielt"

Bruins-Coach Bruce Cassidy lobte: "Er hat ein bisschen mehr Energie, weil er 16 Spiele verpasst hat. Zu diesem Zeitpunkt der Saison versuchen die Spieler, über die Ziellinie zu kommen, denn die Play-offs sind in Sicht und jeder hat etwas, für das er spielt." Pastrnak kommt nach seiner Verletzung so langsam wieder richtig in Schwung. Elf Punkte (fünf Treffer, sechs Vorlagen) in fünf Partien sprechen für sich.

NHL-Ergebnisse vom Mittwoch, 27. März:

Philadelphia Flyers - Toronto Maple Leafs 5:4 n.P.
Boston Bruins - New York Rangers 6:3
Calgary Flames - Dallas Stars 1:2
Colorado Avalanche - Vegas Golden Knights 4:3

msc

20

Die dritten Trikots in der NHL