Spielerentwicklung für RB Leipzig

Red Bull kauft sich bei brasilianischem Zweitligisten ein

Red Bull Brasil

Nach der Übernahme von CA Bragantino zweitklassig: RB Brasil. imago

Bereits im Februar hatte RB Leipzigs Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick im kicker-Interview davon gesprochen, dass es wichtig für das Prestigeobjekt Leipzig sei, "in den nächsten Jahren dafür zu sorgen, dass sich an Standorten wie New York oder Brasilien mehr Spieler entwickeln, die für uns als Verstärkungen infrage kommen". Im Big Apple spielt die dort ansässige RB-Tochter in der höchsten nationalen Spielklasse - so weit, so gut. In Brasilien ist das Engagement des österreichischen Getränkeherstellers allerdings weniger von Erfolg gekrönt - noch.

Mit einem Schlag in die zweite Liga

Der bereits vor zwölf Jahren gegründete Red Bull Brasil kam nie über die Viertklassigkeit hinaus, scheiterte jüngst im Viertelfinale der Staatsmeisterschaft am FC Santos. Um die Teilnahme Red Bulls an der ersten Liga Brasiliens zu forcieren, hat der Konzern nun in der zweiten Liga zugeschlagen und wird CA Bragantino übernehmen.

CA Bragantino - Vereinsdaten

Gründungsdatum

08.01.1928

RB Leipzig - Vereinsdaten

Gründungsdatum

19.05.2009

Vereinsfarben

Rot-Weiß

RB Brasil Campinas - Vereinsdaten

Der Clou an der Sache: Ohne sich sportlich für eine der vier nationalen Ligen qualifiziert zu haben, nimmt die brasilianische RB-Filiale das Hintertürchen für die Ende April startende Serie B. Und das, obwohl der Deal offiziell noch nicht durch ist - letzte Details müssen geklärt, der Vertrag noch unterschrieben werden. Inwiefern RB Brasil weiter fortbestehe, bleibt noch abzuwarten.

Die beste Partnerschaft in Brasilien ist heute geboren! RB BRAGANTINO!

Bragatinos Vize-Präsident Luiz Arthur Abi Chedid

Trotz alledem verkündete Bragatinos Vize-Präsident Luiz Arthur Abi Chedid die Akquise seines Klubs durch den Red-Bull-Konzern: "Die beste Partnerschaft in Brasilien ist heute geboren! RB BRAGANTINO", schrieb er auf seiner Facebook-Seite. Im Februar hatte sich Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff vor Ort befunden, um den berühmten Stein ins Rollen zu bringen. Mit einer Finanzspritze von rund zehn Millionen Euro will Red Bull bereits im ersten Jahr Mittel für Investitionen in Mannschaft und Stadion zur Verfügung stellen. Auch der Bau eines Trainingszentrums sei für die Zukunft geplant.

Über Salzburg, New York und Leipzig nach Brasilien

Im Jahre 2005 stieg das Unternehmen von Dietrich Mateschitz beim damaligen SV Austria Salzburg ein. Es war das erste Projekt des Österreichers, der sich in den folgenden Jahren noch weiter im Fußball ausbreiten sollte. Folgten 2006 die New York Red Bulls (aus den MetroStars hervorgegangen), wurde 2009 RasenBallsport Leipzig gegründet, nachdem die Red Bull GmbH das Startrecht in der fünftklassigen Oberliga Nordost zur Spielzeit 2009/10 vom SSV Markranstädt übernommen hatte.

kög