NBA am Dienstag: Celtics und Clippers in den Play-offs

Bucks gewinnen Topspiel gegen Houston - Wade wird geehrt

Eric Bledsoe

Block gegen James Harden: Milwaukees Eric Bledsoe. Getty Images

Es war das mit Spannung erwartete Top-Duell zweier Mannschaften, die sich berechtigte Hoffnungen auf die NBA-Finals im Juni machen können. Mit von der Partie waren zudem die beiden Superstars Giannis Antetokounmpo und James Harden, die beiden heißesten Anwärter auf den Titel des MVP.

Nach ausgeglichenem Start setzten sich die Bucks im dritten Viertel ab und lagen vor dem letzten Abschnitt mit 90:71 in Front. Den Rockets gelang im vierten Viertel kein entscheidender Run mehr. Harden, der auf 23 Punkte, zehn Rebounds und sieben Assists kam, zeigte sich anschließend enttäuscht: "Wir hatten unsere offenen Würfe, konnten sie aber nicht versenken. Wir haben gekämpft, aber im dritten Viertel haben die Bucks einen Lauf gestartet. Das war es dann."

Boston Celtics - Die letzten Spiele
Dallas (H)
116
:
106
San Antonio (A)
115
:
135
Milwaukee Bucks - Die letzten Spiele
Oklahoma (A)
119
:
121
Utah (A)
103
:
100
Cleveland Cavaliers - Die letzten Spiele
New York (A)
87
:
108
Washington (A)
100
:
113
Dallas Mavericks - Die letzten Spiele
Boston (A)
116
:
106
Memphis (A)
122
:
138
Houston Rockets - Die letzten Spiele
New Orleans (A)
116
:
122
Chicago (A)
94
:
117
Sacramento Kings - Die letzten Spiele
Atlanta (A)
109
:
121
Toronto (A)
124
:
120

Er ist einer der größten Spieler, die jemals gelebt haben.

Dwyane Wade über Chris Bosh

Eine große Ehre erfuhr der ehemalige Heat-Star Chris Bosh. Aufgrund eines Blutgerinnsels hatte der "Big Man" seine Karriere 2017 vorzeitig beenden müssen, nun wurde in der Halbzeitpause der Partie gegen die Orlando Magic (99:104) das Trikot des zweimaligen NBA-Champions unter die Hallendecke gezogen. "Als ich ganz am Boden war und eine schwierige Zeit durchgemacht habe, habt ihr mich gelehrt, wie ich zurückkommen kann", sagte Bosh in der American Airlines Arena in Miami. "Vielen Dank!" Sein langjähriger Teamkollege Dwyane Wade bezeichnete den mittlerweile 35-Jährigen als "einen der größten Spieler, die jemals gelebt haben". Zudem sei er "der Teil und die Person, die die Big Three (LeBron James, Wade und Bosh, Anm. d. Red.) legendär gemacht hat".

Theis und Celtics lösen Play-off-Ticket

DBB-Nationalspieler Daniel Theis (26) hat mit den Boston Celtics die Play-offs erreicht. Der Rekordmeister gewann bei den Cleveland Cavaliers 116:106 und hat damit einen Platz unter den besten Acht im Osten sicher. Derzeit ist Boston mit 44 Siegen und 31 Niederlagen Fünfter.

Theis, der in Cleveland bei gut neun Minuten Einsatzzeit ohne Korberfolg blieb, steht vor seinem ersten Einsatz in der Meisterrunde. Vor gut einem Jahr hatte der frühere Bamberger einen Meniskusriss erlitten und konnte deshalb von Boston nicht in den Play-offs eingesetzt werden. Die Celtics scheiterten damals ohne den Rookie in den Conference Finals (nach sieben Spielen gegen Cleveland und LeBron James)

Nowitzki: Zwölfte Niederlage im 13. Spiel

Dirk Nowitzki und Maximilian Kleber unterlagen mit den Dallas Mavericks den Sacramento Kings 121:125. Nowitzki kam für die Texaner als Starter auf neun, Kleber auf 17 Punkte und vier Rebounds. Luka Doncic gelang mit 28 Punkten, zwölf Rebounds und zwölf Assists sein siebtes Triple-Double. Damit stellte der Slowene den Rekord für Rookies unter 21 Jahren ein. Auch Superstar Magic Johnson war in seiner ersten Saison auf sieben Triple-Doubles gekommen.

Dallas ist im Westen schon längst aus dem Play-off-Rennen, genau wie die Los Angeles Lakers. Das 124:106 des 16-maligen Champions gegen die Washington Wizards hatte nur statistischen Wert. Der Berliner Moritz Wagner kam auf elf Punkte, Isaac Bonga blieb ohne Treffer, spielte aber auch nur 1:06 Minuten.

Lokalrivale L.A. Clippers machte durch ein 122:111 über die Minnesota Timberwolves seinen Play-off-Platz klar, und sorgte damit für eine kleine Überraschung. Vor der Saison hatten die Kalifornier nicht wirklich auf den Zetteln der Experten gestanden.

NBA, Ergebnisse vom 26. März

Charlotte Hornets - San Antonio Spurs 125:116 (OT)
Cleveland Cavaliers - Boston Celtics 106:116
Miami Heat - Orlando Magic 99:104
Toronto Raptors - Chicago Bulls 112:103
Houston Rockets - Milwaukee Bucks 94:108
Minnesota Timberwolves - Los Angeles Clippers 111:122
New Orleans Pelicans - Atlanta Hawks 120:130
Dallas Mavericks - Sacramento Kings 121:125
Denver Nuggets - Detroit Pistons 95:92
Los Angeles Lakers - Washington Wizards 124:106

kög/sid

Nowitzki überholt Wilt! Die besten Punktesammler der NBA