Paderborns Keeper erlebt Leistungsaufschwung

Zingerle: "Qualität der Gegner macht dich besser"

Leopold Zingerle

Auf ihn ist Verlass: Paderborns Torhüter Leopold Zingerle. imago

Es ist das Duell der besten Defensive (Union, 23 Gegentore) gegen den zweitbesten Angriff (SCP, 58 Tore) der Liga. Vor allem beim auf Offensive gedrillten SC Paderborn kommt dem Schlussmann eine besondere Rolle zu. Zwar mussten die Ostwestfalen bereits 40 Gegentreffer hinnehmen, Keeper Zingerle wusste dennoch zu überzeugen. Mit einer Durchschnittsnote von 2,81 liegt der 24-Jährige auf Platz zwei der notenbesten Torhüter - mit Gikiewicz war lediglich sein Gegenüber des kommenden Samstags (13 Uhr, LIVE! bei kicker.de) noch besser (2,65).

Lob gibt es auch vom Trainer

Im Vergleich zur Vorsaison, dem Aufstiegsjahr, hat Zingerle noch einmal deutlich zugelegt. Der gebürtige Münchner, in der Bayern-Jugend ausgebildet und über die Stationen Fürth und Magdeburg 2017 beim SCP gelandet, kam 2017/18 in 35 Partien "lediglich" auf einen Notenschnitt von 3,06. "Leo ist ohnehin ein Torwart, der keine großen Fehler macht", lobt Trainer Steffen Baumgart. "Aber nun hat er eine ganz andere Ausstrahlung als noch vor einem halben Jahr. Er verleiht der Mannschaft Sicherheit."

2. Bundesliga - 27. Spieltag
27. Spieltag
2. Bundesliga Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
1. FC Köln
54
2
Hamburger SV
51
3
1. FC Union Berlin
47
4
SC Paderborn 07
44
5
FC St. Pauli
44
6
1. FC Heidenheim
43
7
Holstein Kiel
42
8
Jahn Regensburg
38
9
VfL Bochum
35
Tabelle 2. Bundesliga

Aber nun hat er eine ganz andere Ausstrahlung als noch vor einem halben Jahr. Er verleiht der Mannschaft Sicherheit.

Paderborns Trainer Steffen Baumgart

Der größte Unterschied zwischen Dritt- und Zweitklassigkeit? Die Qualität der Gegenspieler. "Wenn die gegnerischen Spieler eine höhere Qualität haben, macht dich das selbst besser", so das simple Erfolgsrezept des 1,84-Meter-Mannes. Zudem vertraue er weiterhin auf die Torgefährlichkeit seiner Vorderleute - schließlich wäre es wertlos, "wenn die Jungs vorne nicht treffen".

Stürmt der SCP die Alte Försterei?

Am Wochenende soll nun in Berlin-Köpenick das geschafft werden, was in dieser Saison noch keinem Team gelungen ist: Ein Auswärtssieg an der Alten Försterei. Mithelfen soll dabei auch wieder einmal Zingerle - dass er gegen die Eisernen zu null spielen kann, das hat er bereits im Hinspiel bewiesen. Allerdings, und darauf baut er, sollten im Vergleich zum torlosen Remis dann auch seine Vorderleute das machen, von dem sie in dieser Spielzeit schon oft bewiesen haben, dass sie es können: Tore schießen.

kög/js