Hüttel und der DSV haben auch einen Plan B

Schuster-Nachfolger Horngacher? "Noch nicht im Ziel"

Wird Stefan Horngacher (re.) Nachfolger von Werner Schuster?

Wird Stefan Horngacher (re.) Nachfolger von Werner Schuster? picture alliance

"Wir sind auf der Zielgeraden, aber wir sind noch nicht im Ziel. Wir haben es immer so gehandhabt, dass wir seriös bleiben. Leider sind wir noch nicht soweit durch", sagte der Sportliche Leiter des Deutschen Skiverbandes (DSV) am Sonntag im slowenischen Planica der ARD. Eine Entscheidung könnte bereits in der kommenden Woche fallen, berichtete Hüttel. Als einzig echter Kandidat für die Nachfolge von Werner Schuster gilt sein früherer Assistent Stefan Horngacher, der in diesem Winter noch die Polen betreut. Als polnischer Nationalcoach hört er aber auf. Dies erklärte der 49 Jahre alte Tiroler am Sonntag der ARD. "Ich habe mich entschieden, meinen Vertrag nicht zu verlängern. Es gibt Gespräche mit dem DSV, die dauern an. Die Chancen stehen sehr hoch", so Horngacher, der vor seinem Cheftrainer-Posten als Assistent von Werner Schuster beim Deutschen Skiverband (DSV) gearbeitet hatte.

"Wir reden mit ihm. Es würde aber auch noch einen Plan B geben", sagte Hüttel über Horngacher. Es gehe in den Verhandlungen nicht mehr um finanzielle Aspekte, sondern mehr darum, wie das Trainerteam am Ende aussieht. "Wir wollen ein schlagkräftiges Team zusammenstellen", sagte Hüttel. Geplant werden soll bis zu den Olympischen Spielen 2022 in Peking.

Der scheidende Trainer Schuster sei weiter ein Kandidat für eine Akademie. Doch der Österreicher, der seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängerte, hat sich noch nicht entschieden.

dpa