Überraschungen am Samstag

VBL Playoffs: Aus für Meister 'TheStrxngeR' und Yasarlar!

Der geschlagene Meister: Tim Katnawatos (li.) wird seinen Titel nicht verteidigen können.

Der geschlagene Meister: Tim Katnawatos (li.) wird seinen Titel nicht verteidigen können. Twitter - 'TheStrxngeR'

Der Samstag stand komplett im Zeichen der PS4-Spieler. Die FIFA-eSportler hatten sich teils über die VBL Open und teils über die VBL Club Championship für die VBL Playoffs qualifiziert. Wer sich das Spektakel von immerhin 64 Spielern live ansehen wollte, musste jedoch ins Fußballmuseum nach Dortmund reisen, da die Veranstalter sich gegen einen Livestream entschieden. Die Veranstaltung blieb damit seiner bisher eher nüchternen Präsentation in der Öffentlichkeit treu.

Die Daheimgebliebenen verpassten somit einige Überraschungen. Titelverteidiger Tim Katnawatos musste sich im Viertelfinale gegen Riad 'itsRiaad' Fazlija geschlagen geben. Für Katnawatos ist es der negative Höhepunkt einer bisher verkorksten Saison, der Spieler vom FC Basel bezeichnete die Pleite als "erneuten Rückschlag". "Eine wirklich schwere Saison für mich. Dieses FIFA ist einfach eine Katastrophe. Leider ist es mir nicht möglich, eine dauerhaft starke Performance zu bringen."

Favoriten fliegen aus den Playoffs

Doch nicht nur für 'TheStrxngeR' war es ein Rückschlag. Der VBL-Meister von 2017, Cihan 'RBL Cihan' Yasarlar, verlor ebenfalls im Viertelfinale gegen seinen Konkurrenten Antonio Radelja. Und auch für Timo 'TimoX' Siep war an dieser Stelle Schluss. Der VfL Wolfsburg-Spieler musste sich gegen Fabian 'Krabbi' Krabacz mit einem glatten 0:6 nach zwei Spielen geschlagen geben. In dem stark besetzen Teilnehmerfeld spielte sich Matthias 'STYLO' Hietsch anfangs noch im Schatten der Titelträger durch das Turnier. In der Gruppenphase noch hinter Yasarlar, konnte er im Viertelfinale erst Igor "rondrewer35" Tomic bezwingen, der seinerseits mit Hasan "hasoo19" Eker einen der Favoriten rauswarf, und schoss sich im Halbfinale gegen Fabian 'Krabbi' Krabacz mit 4:1 ins Grand Final im Mai.

Im zweiten Halbfinale des Vormittags schaffte 'TheStrxngeR'-Bezwinger 'itsRiaad' die direkte Finalteilnahme. Das Wildcard-Spiel gewann Antonio Radelja mit 9:1 gegen Fabian 'Krabbi' Krabacz.

PES-Spieler und Underdogs

Am Nachmittag waren es nicht die großen Namen, an denen sich der Erfolg festmachte. Leon 'cl23__leon' Krasniqi und Marcel 'DonChap28' Deutscher absolvierten beide ihre Gruppenphase als Gruppenzweite und kämpften sich bis ins Halbfinale. Krasniqi, der Pro Evolution Soccer-Profi, zeigte in Dortmund, dass er auch im FIFA-Lager Erfolge einfahren kann. Mit einem glatten 6:0 gegen Lukas 'Obafemimoebus' Möbus sicherte er sich sein Finalticket.

Deutscher schied dagegen im zweiten Halbfinale gegen Alexander "VFL-Xander1848" Steinmetz aus, der sich mit dem VfL Bochum über die VBL Club Championship qualifizierte und jetzt im VBL-Finale steht. Wirklich traurig musste Deutscher über sein Halbfinal-Aus aber nicht sein. Im zweiten Wildcard-Match des Tages konnte er sich mit 1:0 gegen Lukas 'Obafemimoebus' Möbus durchsetzen.

Am Sonntag, am 24. März, werden die VBL-Final-Teilnehmer auf der XBOX One ausgespielt. Dann auch wieder im Fußballmuseum in Dortmund und ohne Livestream.

Nicole Lange

16

10 Jahre FUT: Wie viele Karten besitzen CR7, Reus & Co.?