NHL: Holzers Ducks überraschen

Grubauer gewinnt - Islanders siegen

Hat Kurs in Richtung Play-offs genommen: Philipp Grubauer.

Hat Kurs in Richtung Play-offs genommen: Philipp Grubauer. Getty Images

Rickard Rakell schnürte einen Doppelpack (8./56.) und Jakob Silfverberg sorgte nur 38 Sekunden nach dem Start der Verlängerung für die Entscheidung. Holzer stand knapp 16 Minuten auf dem Eis, war aber an keinem Treffer beteiligt. Die Ducks haben trotz des Sieges kaum noch Chancen auf eine Teilnahme an der Endrunde. Sie liegen weiterhin auf dem 14. Rang.

Minnesota überrascht Washington

Im zweiten Freitagsspiel überraschten die Minnesota Wild die Washington Capitals. Dank des 2:1 (1:0, 0:1, 1:0)-Auswärtserfolgs springen die Gäste aus Minnesota im Westen auf den achten Platz. Den entscheidenden Treffer erzielte Luke Kunin (53.).

National Hockey League - Woche 24
Anaheim Ducks - Vereinsdaten
Washington Capitals - Vereinsdaten
San Jose Sharks - Vereinsdaten
Minnesota Wild - Vereinsdaten

Islanders siegen ohne deutsche Beteiligung

Ohne deutsche Unterstützung haben die New York Islanders am Samstagabend mit 4:2 (1:1, 1:0, 2:1) bei den Philadelphia Flyers gewonnen. Der deutsche Nationaltorhüter Thomas Greiss musste am Samstag seinem Teamkollegen Robin Lehner den Vortritt lassen, Dennis Seidenberg und Tom Kühnhackl standen erst gar nicht im Kader. Die Flyers gingen durch Robert Hägg mit 1:0 in Führung (7.), doch dann drehten Brock Nelson (15.) und Nick Leddy das Spiel (31.) zu Gunsten der Islanders. Mit ihrem ersten Überzahlspiel glich Philadelphia in Person von Shayne Gostisbehere noch einmal aus, gegen die Schlussoffensive der Islanders waren die Hausherren dann aber machtlos. Ein Doppelpack von Josh Bailey (57./58.) sorgte für den ersten Sieg nach zuvor zwei Niederlagen, in denen die Islanders ohne eigenen Torerfolg blieben. In der Tabelle liegt New York auf dem fünften Rang in der Eastern Conference.

Grubauer gewinnt deutsches Duell

In Colorado kam es indes zu einem deutschen Duell, das Philipp Grubauer für sich entschied. Der Nationaltorwart besiegte mit Colorado Avalanche Dominik Kahun und die Chicago Blackhawks mit 4:2 und kletterte so in der Western Conference auf den letzten Wild-Card-Platz. J.T. Compher, Colin Wilson, der Schweizer Sven Andrighetto und Derick Brassard erzielten die Tore für die Gastgeber. Chicagos Kapitän Jonathan Toews und Erik Gustafsson netzten gegen Grubauer ein.

Niederlagen für Draisaitl und Rieder

Außerdem unterlagen die deutschen Nationalspieler Tobias Rieder und Leon Draisaitl mit den Edmonton Oilers gegen die Ottawa Senators mit 3:4 (1:2, 1:0, 1:1, 0:1). Erst in der Verlängerung entschied Brady Tkachuk mit seinem zweiten Treffer die Partie (63.). Draisaitl hatte zuvor das zwischenzeitliche 2:2 von Connor McDavid vorbereitet (23.). Im Kampf um die Playoffs liegen die Oilers auf Rang 13 und damit außerhalb der Playoff-Platzierungen.

dpa/drm

Die dritten Trikots in der NHL