19-Jähriger könnte von Bruno Fernandes' Verletzung profitieren

Teuer und begehrt: Benfica-Juwel Joao Felix vor Debüt

Joao Felix und Cristiano Ronaldo

Das Supertalent und der Superstar: Joao Felix (l.) und Cristiano Ronaldo im Training der Selecao. Getty Images

Hinter Joao Felix liegt ein fast kometenhafter Aufstieg: Nur knapp drei Monate benötigte der 19-Jährige, um sich in den Fokus der ganz großen Klubs Europas zu spielen. Zu Beginn des Jahres dürfte der Name wohl nur wenigen ein Begriff gewesen sein, Joao Felix war lediglich eines von etlichen Talenten im Kader von Eintracht Frankfurts Europa-League-Gegner Benfica Lissabon. Zu Jahresbeginn kam dann die entscheidende Wende: Denn der damalige Benfica-Coach Rui Vitoria musste nach einer 0:2-Niederlage am 2. Januar beim SC Portimonense seinen Hut nehmen, für ihn übernahm Bruno Lage.

Ein Glücksfall für Joao Felix. Kam er unter Rui Vitoria seit seinem Profidebüt im letzten Sommer lediglich zu sieben Kurzeinsätzen, startete er unter Bruno Lage durch und gehörte in allen elf Ligapartien seitdem zur Startelf. Und Joao Felix zahlte das Vertrauen mit Leistung zurück: Acht Tore erzielte er seit seiner Beförderung zum Stammspieler, alleine sechs in den vergangenen acht Partien.

Spielersteckbrief Joao Felix
79

Sequeira Joao Felix

Benfica Lissabon

Portugal

Spielerprofil
EM-Qualifikation - 1. Spieltag
1. Spieltag

Seitdem geben sich die europäischen Topklubs bei Benfica Lissabon die Klinke in die Hand. So sollen Real Madrid und der FC Barcelona ebenso um die Dienste von Joao Felix buhlen wie etliche englische Großklubs aus der finanziell potenten Premier League oder Italiens Rekordmeister Juventus Turin. Aus der Bundesliga wurde Bayern München und Borussia Dortmund ein Interesse nachgesagt.

CR7 als Türöffner für Juventus? - Joao Felix tendiert zu Spanien

Zuletzt hatte Joao Felix gegenüber spanischen Medien eingestanden, dass er sich einen Wechsel in La Liga vorstellen könne. Doch laut italienischen Berichten macht besonders Juve Ernst im Werben um das Juwel, das in der Offensive mehrere Positionen bekleiden kann. Und die Alte Dame könnte einen Trumpf im Poker um Joao Felix in den Händen halten: Cristiano Ronaldo. Der portugiesische Superstar könnte Joao Felix im Kreise der Selecao einen Wechsel in das Piemont schmackhaft machen. Denn Joao Felix wurde von Nationalcoach Fernando Santos für die anstehenden Partien in der EM-Qualifikation am Freitag in Lissabon gegen die Ukraine und vier Tage später erneut in Lissabon gegen Serbien erstmals in den Kader Portugals berufen. Und ihm winkt gleich das Debüt, denn mit Bruno Fernandes (Sporting Lissabon) fällt auf seiner Position ein direkter Konkurrent verletzungsbedingt aus.

"Fühle mich wohl bei Benfica" - Ausstiegsklausel bei 120 Millionen Euro

Ob Joao Felix der Sinn nach einem Tapetenwechsel bereits in diesem Sommer steht, ist allerdings noch längst nicht ausgemachte Sache. "Ich fühle mich wohl bei Benfica", sagte der 19-Jährige jüngst. Zumal Benfica starke Argumente in der Hand hält. Denn im vergangenen Herbst verlängerte der Verein den Vertrag mit seinem begehrtesten Talent bis Juni 2023 - und ließ in dem Kontrakt eine Ausstiegsklausel in Höhe von 120 Millionen Euro festschreiben. Wo Joao Felix am Ende also auch landen wird - es wird teuer werden.

jer