Wer zieht in die Finals ein?

TAG Heuer Virtual Bundesliga: Playoff-Prognose

In den Playoffs müssen die FIFA-Profis liefern, wenn sie bei den Virtual Bundesliga Finals dabei sein wollen.

In den Playoffs müssen die FIFA-Profis liefern, wenn sie bei den Virtual Bundesliga Finals dabei sein wollen. kicker eSport

Die VBL Club Championship war nur ein Weg, um sich für die TAG Heuer Virtual Bundesliga zu qualifizieren. Die besten Sechs der Tabelle kamen direkt in die Finals. Die Plätze sieben bis 16 sind für die Playoffs qualifiziert. Folgende Teams kommen aus der Virtual Club Championship: Hamburger SV, VfL Wolfsburg, FC Augsburg, 1. FC Köln, RB Leipzig, FC Ingolstadt 04, VfL Bochum 1848, DSC Arminia Bielefeld, 1 FSV Mainz 05, Eintracht Frankfurt. Neben der Vereinsmeisterschaft spielten in den VBL Open monatlich noch weitere FIFA-Spieler um einen Platz für die Playoffs.

Auch der amtierende Meister Tim 'TheStrxngeR' Katnawatos muss sich erst durch die Playoffs kämpfen, um das angestrebte Ziel VBL-Titelverteidigung zu erreichen. Erstmals ist der Vorjahressieger nämlich nicht automatisch für die Finals qualifiziert. In 32 Vierergruppen aufgeteilt spielen nun die eSportler um ein Finalticket, die es nicht direkt ins Finale geschafft haben. Neben Katnawatos finden sich in den Gruppen unter anderem Namen wie Cihan 'Cihan' Yasarlar, Timo 'TimoX' Siep, Dylan 'DullenMike' Neuhausen oder Niklas 'NRaseck 7' Raseck. Die VBL ist mittlerweile auch zum Schaulaufen der Vereinsspieler geworden, denn aufgrund der VBL Club Championship haben jetzt weitaus mehr Spieler einen echten Verein im Hintergrund, für den sie in diesem Jahr auflaufen.

Die VBL-Playoff-Prognose

Am 23. März werden die PS4-Gruppen ausgespielt und am 24. die Xbox-Gruppen. Jeweils aufgeteilt in einem Vormittags- und Nachmittags-Slot, können am Ende des Tages nur zwölf Spieler weiterkommen - sechs pro Konsole. Während die beiden Sieger des Halbfinals jedes Slots direkt für das VBL Grand Final qualifiziert sind, müssen die beiden Halbfinal-Verlierer in einem Entscheidungsspiel um eine Wildcard für das Finale antreten. Diese zwölf Spieler werden zum VBL-Finale auf die bereits qualifizierten Vereine treffen. Werder Bremen (Meister), VfB Stuttgart, Borussia Mönchengladbach, SpVgg Greuther Fürth, Hannover 96 und FC Schalke 04. Wie die Teams personell vor Ort dann aufgestellt sind, wird sich zeigen. Denn das wird erst noch von einigen Teams im Nachhinein entschieden.

Schon in der Gruppenphase ergeben sich interessante Duelle. Vor allem auf der Xbox One tummeln sich viele gute Spieler, bei denen es schwerfällt eine Prognose zu erstellen. Dennoch müssen am Ende aber zwölf Namen auf der Liste stehen.

Unsere Kandidaten für die Finals:

PS4: Maurice 'I_BLacKxLeGenD_I' Aliu
Christoph 'xThePunisher-96' Geule
Timo 'Krapsi' Kraps
Cihan 'RBL Cihan' Yasarlar
Tim 'TheStrxngeR' Katnawatos
Hasan 'hasoo19' Eker
Xbox One:
Dylan 'DullenMike' Neuhausen
Kevin 'KevinAssia' Assia
Leon 'blackarrow889' Aussieker
Lukas 'Sakul' Vonderheide
Niklas 'NRaseck 7' Raseck
Andreas 'FCI Andy' Gube

Alle Infos zur TAG Heuer Virtual Bundesliga gibt es auf der offiziellen Website.

Nicole Lange

13

kicker eSport stellt vor: Die Top-Elf für die VBL-Playoffs