Erfurt: Trainer wird in einem Interview grundsätzlich

Brdaric beklagt "mangelnde Wertschätzung"

Thomas Brdaric

Macht sich Gedanken um den Stellenwert des Amateurfußballs: Thomas Brdaric. imago

"Von ihm ist nicht eine Flanke gekommen", so Bradaric in Richtung Geurts, der bisher 16-mal für Erfurt auflief. Der Trainer weiter mit deutlichen Worten, die die Zeitung so zitiert: "Wenn man gewisse Dinge in der Halbzeit anspricht und dann mit dem Kopf geschüttelt wird; wenn man Dinge nicht akzeptieren möchte, wenn sie schwarz auf weiß sind..." So etwas habe auf dem Feld nichts zu suchen,

Vor dem Benefiz-Testspiel am Mittwochabend gegen Union Berlin gab Brdaric zudem dem Redaktionsnetzwerk Deutschland ein ausführliches Interview - allerdings nicht zur aktuellen sportlichen Situation seines Vereins, sondern zur Situation in den Regionalligen im Allgemeinen.

Darin beklagt Brdaric unter anderem die großen Unterschiede innerhalb der Regionalliga: "Einige Klubs trainieren jeden Tag, andere nur dreimal die Woche. Manche Spieler müssen nebenbei noch arbeiten, andere nicht. Manche Vereine haben gute Trainingsbedingungen, andere katastrophale. Wie soll ein Trainer auf einem holprigen Acker Techniktraining machen?"

Brdaric über fehlende Volksnähe: "Das war zu meiner Zeit anders"

Die Trainerausbildung des DFB sei zwar gut, aber die Breite habe nichts davon: "Ich halte Vorträge vor Nachwuchstrainern und bekomme deren Probleme mit. Gehört man nicht zum NLZ (Nachwuchsleistungszentrum, d. Red.) eines größeren Klubs, hat man kaum eine Chance."

Gleichzeitig beklagt der Ex-Nationalspieler die geringe Wertschätzung und Aufmerksamkeit für den Fußball in den unteren Ligen. "Ich weiß, wie viel Leidenschaft und Herzblut dazugehört, vor allem bei den vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern, ohne die wir gar nicht existieren könnten. Da wird Fußball noch gelebt, trotz aller Unwägbarkeiten." Die oberen Ligen seien dagegen "zu einer eigenen Welt verkommen": "Man gibt sich nicht mehr volksnah - das war zu meiner Zeit anders."

Dennoch möchte Brdaric perspektivisch in den Profisport zurück: "Daraus mache ich kein Geheimnis."

sam