42-jähriger A-Lizenz-Inhaber kommt im Juni

Buchbach: Markus Raupach neuer Trainer

Markus Raupach

U.a. mit der U19 von Wacker Burghausen erfolgreich: Markus Raupach. imago

Der 42-Jährige hat bereits 2008 die DFB-A-Lizenz erworben und ist in Simbach Gymnasiallehrer für Sport und Mathematik. "Wir sind sehr froh, dass unser Trainerteam jetzt wieder komplett ist", sagt Georg Hanslmaier. Der Sportliche Leiter ist überzeugt, dass "Raupach der richtige Mann ist, der zu Buchbach passt und die Philosophie des Vereins mitträgt."

Bayern-Meister mit Burghausens U19

Raupach, der selbst beim FC Vilshofen, dem FC Starnberg, dem TSV Rottalmünster, der SpVgg Landshut, dem SV Hutthurm, dem FC Dingolfing und dem ASC Simbach im höherklassigen Amateurbereich gespielt hat, ist 2005 bei der U23 des FC Dingolfing als Trainer eingestiegen. Danach hat er eineinhalb Jahre den ASC Simbach in der Bezirksoberliga trainiert, ehe er Anfang 2011 zur U19 des SV Wacker Burghausen wechselte, die er zur Bayerischen Meisterschaft und zum Aufstieg in die Junioren-Bundesliga Süd/Südwest geführt hat.

Vereinsdaten TSV Buchbach

Gründungsdatum01.01.1913

Anschrift Jahnstraße
84428 Buchbach

Internetwww.rot-weisse.progtech.de

Vereinsinfo
die letzten 10 Spiele - TSV Buchbach
VfR Garching (H)
2
:
3
Bayreuth (A)
4
:
1
Schald.-Hein. (H)
2
:
1
Illertissen (A)
1
:
3
FC Pipinsried (H)
1
:
0
Ingolstadt II (A)
3
:
2
Bayern II (H)
1
:
2
Eichstätt (A)
1
:
0
Burghausen (H)
0
:
3
Gr. Fürth II (A)
0
:
3
alle Termine

Seit August 2015 leitet er den Fußball-Stützpunkt am Tassilo-Gymnasium in Simbach. "Als die Anfrage aus Buchbach kam, musste ich nicht lange überlegen. Ich hatte in der Vergangenheit immer wieder Anfragen von Bayernliga-Vereinen, aber zeitlich hat das bislang nicht gepasst. Jetzt habe ich beruflich und familiär den Freiraum, um so eine anspruchsvolle Aufgabe, auf die ich mich sehr freue, anzunehmen", so der Coach, der die Rot-Weißen gleichberechtigt mit Bichlmaier führen wird.

Das Rad muss nicht neu erfunden werden

"Wir haben ja eine Mannschaft mit vielen erfahrenen Spielern, deswegen sind wir gespannt, welche Impulse der neue Coach setzen wird", meint Hanslmaier, der sich sicher ist, dass Raupach keine lange Anlaufphase braucht: "Mit Bichlmaier, Sepp Harlander und Roland Schreiner haben wir ein bestehendes Trainerteam, das den Verein von A bis Z kennt und erfolgreich arbeitet, insofern muss das Rad ja nicht erfunden werden."

Hospitant bei Lieberknecht und Weinzierl

Raupach, der viele Jahre auch für Eintracht Braunschweig gescoutet und Gegneranalyse betrieben hat, konnte sich unter anderem mit Hospitationen bei Torsten Lieberknecht (Braunschweig) und Markus Weinzierl (FC Augsburg) ebenso fortbilden wie beim Internationalen Trainerkongress des BDFL (Bund Deutscher Fußball-Lehrer), an dem er seit 2009 jährlich teilnimmt.

"Durch Spielbeobachtungen in Schalding und Buchbach hat er einen ganz guten Überblick über die Regionalliga", so Hanslmaier, der in der letzten Märzwoche mit den Spielern Gespräche führen wird, deren Verträge auslaufen: "Das Gerüst des Kaders steht ja schon länger, jetzt sind wir so weit, dass wir in diesem Bereich weitermachen können. Wir wollen unsere verdienten Spieler möglichst halten, aber wir haben parallel dazu natürlich auch schon Kontakte zu weiteren möglichen Neuzugängen geknüpft. Diesen ganzen Themenbereich können wir jetzt also voll in Angriff nehmen."

Michael Buchholz