Bundesliga

Bayer Leverkusens Trainer Peter Bosz und seine drei Abwehr-Fragen

Trainer hat wieder alle seine Profis im Mannschaftstraining

Bosz und seine drei Abwehr-Fragen

Peter Bosz

Kann aus dem Vollen schöpfen: Leverkusens Trainer Peter Bosz. imago

Während für Retsos und Pohjanpalo, die mehr oder weniger bislang die komplette Saison ausfielen, noch keine Anwärter für das Bremen-Spiel am Sonntag sind, stellen die anderen drei alle Startelfkandidaten dar. Bosz aber hält sich zurück, erklärt zur Einsatzfähigkeit nur: "Die Möglichkeit ist da. Wir müssen gucken, wie es morgen aussieht. Aber wenn es keine Reaktion gibt, dann sind die Möglichkeiten da, dass die Spieler auch im Kader sind." Doch welche der drei Profis, die in dieser Woche nicht komplett mittrainieren konnten, kehren auch in die Startelf zurück?

Frage 1: Beginnt Jedvaj oder doch Wendell?

Die linke Verteidigerposition stellt sich als wunder Punkt der Werkself dar. Weder der Brasilianer Wendell (anfangs unter Bosz gesetzt, aber später taktisch mit wiederholten Patzern) noch Tin Jedvaj, der in den jüngsten drei Ligaspielen den Vorzug erhielt, konnten überzeugen. Jedvaj patzte beim 2:3 in Dortmund (einmal) und beim 3:2 in Hannover (zweimal) bei den Gegentreffern, agierte gegen Freiburg solide. In dieser Woche musste der Kroate wegen muskulärer Probleme kürzertreten, machte erst am Freitag wieder komplett mit. Dennoch: Dass Bosz vor der Länderspielpause nochmal links hinten tauscht, wäre zumindest riskant. Dann würde nach Wendell auch Jedvaj einen Dämpfer erhalten. Bosz hätte zwei angeschlagene Konkurrenten, falls Wendell seine Chance nicht nutzen könnte. Jedvaj, danach mit seiner Landesauswahl unterwegs, könnte sich hingegen in der anstehenden Länderspielpause nicht anbieten. Ein zu schnelles Hin-und-her-Wechseln erhöht die Gefahr, beide Spieler zu verbrennen.

Frage 2: Startet Sven Bender oder erneut Dragovic?

Eine Entscheidung, die Bosz zwar nicht unbedingt leichter fallen wird als die auf der linken Verteidigerposition, aber anders als zwischen Jedvaj und Wendell einen Härtefall darstellen wird. Bender ist eigentlich gesetzt, doch der 29-Jährige kehrte erst am Freitag ins Teamtraining zurück nach seiner Gehirnerschütterung, die er vor knapp zwei Wochen gegen Freiburg erlitt. Aleksandar Dragovic, gegen Freiburg gut, in Hannover solide, erwies sich mal wieder als guter Vertreter. Benders Nominierung wäre keine Überraschung, die von Dragovic (kicker-Notenschnitt bei drei Ligaeinsätzen 2019 von 3,0) allerdings auch nicht wirklich eine. Tendenz: Leichter Vorteil für Abwehrchef Bender.

Frage 3: Feiert Lars Bender sein Comeback oder spielt wieder Weiser?

War Lars Bender bislang fit, dann spielte er auch. Doch inzwischen hat der Rechtsverteidiger eine lange Pause hinter sich, die nach seinem Faserriss am 19. Spieltag in Wolfsburg begann. Mitchell Weiser erledigte den Job seit dem Wolfsburg-Spiel konstant zuverlässig (kicker-Notenschnitt in der Liga 3,33). Bender ist aber bereits seit Mittwoch im Teamtraining. Tendenz: Kapitän Bender, der schon mit nach Hannover reiste, aber dann nach Absprache noch nicht ins 18-er-Aufgebot gerückt war, beginnt. Aber auch hier droht ein Härtefall.

Stephan von Nocks

Positive und negative Rekorde und zwei Wiedersehen