Köln: Hectors Einsatz fraglich - Darf Schaub beginnen?

Anfang: "Haben das Hinspiel noch im Kopf"

Markus Anfang

"Duisburg ist für uns ein wichtiges Spiel": Kölns Trainer Markus Anfang. imago

Die Erkältungswelle geht um in Köln. Unter der Woche fehlten eine Reihe an Spielern im Training der Rheinländer. Die Partie am Sonntag kommt auf jeden Fall zu früh vor Top-Torjäger Simon Terodde (26 Treffer), er ist zu Hause und ruht sich aus, teilte Trainer Anfang am Freitag mit.

"Rafael Czichos hat am Freitag leicht mittrainiert. Wir müssen schauen, wie er sich morgen fühlt. Jonas Hector hat noch nicht mittrainiert. Wir wissen noch nicht, wie es am Samstag bei ihm aussieht. Er ist immer noch bei den Ärzten. Ihm wird regelmäßig Blut abgenommen, damit wir wissen, wie seine Werte sind. Die Werte waren nicht extrem hoch und im Vergleich zu Rafa ist er nicht lange ausgefallen", gab der Coach auf der Website des Zweitligisten Einblicke in zwei weitere Personalien. Wieder mit im Training waren die beiden Keeper Timo Horn und Thomas Kessler, beide zogen die Einheit komplett durch. "Ich gehe davon aus, dass es bei beiden funktioniert", sagte Anfang.

Spielersteckbrief Terodde

Terodde Simon

Spielersteckbrief Hector

Hector Jonas

Spielersteckbrief Schaub

Schaub Louis

Trainersteckbrief Anfang

Anfang Markus

Schaub in der Startelf?

Eine Option für Sonntag ist auf jeden Fall auch Kreativspieler Louis Schaub. Er befindet sich nach seiner Verletzung (ihn stoppte ein Ödem im Sprunggelenk) auf einem guten Weg. Zuletzt kam er als Joker nur zu Kurzeinsätzen, dieses Mal könnte er vielleicht länger zum Zug kommen. "Die Trainingseinheiten, die er jetzt gemacht hat, waren immer besser und recht intensiv. Er war viel in Bewegung und fühlt sich von Tag zu Tag besser. Er kommt mittlerweile nah an die 100 Prozent", berichtete sein Trainer, ließ aber offen, ob er von Baginn an auflaufen wird.

Ersetzt Modeste den verletzten Terodde?

Ebenso offen ließ er die Personalie Anthony Modeste. Der Franzose kam in vier der fünf Spiele nach seiner Rückkehr von der Bank, nur in Ingolstadt (2:1) durfte er starten. Der Vier-Tore-Mann wäre normalerweise die erste Alternative für Terodde, Jhon Cordoba hat seinen Platz im Angriff sicher. "Tony schätzt sich sehr realistisch ein. Ein Kandidat für die Startelf ist er immer. Wir müssen schauen, wie wir das Spiel planen wollen", so der FC-Coach.

Anvisiert ist auf jeden Fall ein Dreier beim Drittletzten aus Duisburg. Mit den Zebras haben die Domstädter noch eine Rechnung offen, denn im Hinspiel überraschte der MSV den Favoriten aus Köln und siegte beim Debüt von Trainer Torsten Lieberknecht mit 2:1. "Natürlich haben wir das Hinspiel noch im Kopf", bestätigte Anfang und fügte an: "Duisburg ist für uns ein wichtiges Spiel. Wir wollen es unbedingt gewinnen und mit einem guten Gefühl in die Länderspielpause gehen." Aktuell führt der "Effzeh" das Tableau der zweiten Liga mit 51 Punkten vor dem HSV (50 Zähler, spielt gegen Darmstadt am Samstag) an.

mst

Heimmacht HSV, Unions böse Buben, Bochum historisch?