Bundesliga

VfL Wolfsburg- Josuha Guilavoguis Hoffnung: Unfall ohne Folgeschäden

Klaus und Steffen fehlen - Gemeinsamer Bowlingabend

Guilavoguis Hoffnung: Unfall ohne Folgeschäden

Josuha Guilavogui

Trägt in Wolfsburg die Kapitänsbinde: Mittelfeldmann Josuha Guilavogui. imago

Es gibt Redebedarf beim VfL Wolfsburg. Es gilt, das 0:6 bei den Bayern aufzuarbeiten und die Köpfe für den Endspurt in der Bundesliga wieder hochzubekommen. Am Dienstag schnappte sich Trainer Bruno Labbadia nach der ersten Einheit Kapitän Josuha Guilavogui und diskutierte gestenreich mit dem Franzosen. Der hatte nach dem Debakel beim Rekordmeister festgestellt: "Das war unsere schlechteste Leistung."

Gegen Düsseldorf soll und muss es besser werden. "Wir müssen unseren Mund halten, weiterarbeiten und drei Punkte holen", fordert der Kapitän, der München als "Unfall" abhaken will. In der Hoffnung, dass es keine Folgeschäden gibt.

"Wir dürfen nicht die ganze Saison infrage stellen"

Nicht ganz ohne Sorgen starteten die Niedersachsen am Dienstag in die Vorbereitung auf das Fortuna-Spiel: Renato Steffen und Felix Klaus meldeten sich mit einem Magen-Darm-Infekt ab. Der Rest der Mannschaft arbeitet an der Reaktion fürs Wochenende. In München sei es nicht das Wolfsburg gewesen, "das wir in dieser Saison gesehen haben", betont Guilavogui. Sein Wunsch: "Wir dürfen nicht die ganze Saison infrage stellen." Am Dienstag soll jedenfalls noch etwas für das Wolfsburger Gemeinschaftsgefühl getan werden: Es steht der mittlerweile schon traditionelle Bowlingabend mit sämtlichen VfL-Mitarbeitern an.

Thomas Hiete