Tabellenführer empfängt den VfB Stuttgart

BVB: Verzweifelte Suche nach der eigenen Effizienz

Borussia Dortmund

Effizienz abhanden gekommen: Borussia Dortmund. imago

Borussia Dortmunds Hinrunde lief unter anderem auch deshalb so glänzend, weil Dortmund wesentlich konsequenter mit den eigenen Tormöglichkeiten umging als die Konkurrenz. Nach dem 17. Spieltag rangierte der BVB in puncto Chancenverwertung mit großem Abstand auf Rang 1. 41,5 Prozent der 106 herausgespielten Chancen landeten im gegnerischen Tor. Eintracht Frankfurt folgte mit großem Abstand (31,8 Prozent) auf Platz 2.

Rückrundenquote: 28,6 Prozent

Nach dem 24. Spieltag steht Dortmund zwar noch immer an der Spitze dieser Kategorie. Doch die Effizienz litt seit der Winterpause deutlich: Inzwischen ist die Gesamt-Quote von 41,5 Prozent auf 37,4 Prozent gesunken (58 Tore aus 155 Chancen). Betrachtet man die sieben Rückrunden-Partien isoliert, liegt die Quote allerdings bei 28,6 Prozent - Dortmund benötigte 49 Chancen für 14 Tore. Hochgerechnet auf die gesamte Saison würde das aktuell Rang 4 in der Effizienz-Tabelle bedeuten. In der Hinrunde agierte der BVB gegen die gleichen sieben Gegner wesentlich effektiver und verwertete außergewöhnliche 46 Prozent der 50 Tormöglichkeiten erfolgreich (23 Tore).

Bundesliga - 25. Spieltag
25. Spieltag
Bundesliga Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
57
2
Borussia Dortmund
57
3
RB Leipzig
46
4
Bor. Mönchengladbach
46
5
Eintracht Frankfurt
43
6
Bayer 04 Leverkusen
42
7
VfL Wolfsburg
39
8
TSG Hoffenheim
37
9
Werder Bremen
36
Tabelle Bundesliga

Die Unterschiede in der Effektivität lassen sich auch an den Punkten ablesen: In der Hinrunde erspielte sich der BVB gegen die ersten sieben Gegner 17 Punkte und ein Trefferverhältnis von 23:8 (+15). In der Rückrunde kamen gegen die gleichen Gegner fünf Zähler weniger zusammen, das Torverhältnis lag bei +5 (14:9).

Findet der BVB gegen Stuttgart zurück zu alter Stärke?

Der VfB Stuttgart, am Samstag zu Gast im Signal Iduna Park, kommt da vielleicht gerade recht. "Effizienter BVB lässt VfB keine Chance" lautete nach dem 4:0-Sieg der Borussia im Hinspiel die Schlagzeile - Dortmund verwertete damals vier seiner fünf Chancen und führte bereits nach 25 Minuten durch die Tore von Jadon Sancho, Marco Reus und Paco Alcacer mit 3:0. Das Verhältnis zwischen Arbeit (117,5 gelaufenen Kilometer, 51 Prozent gewonnene Zweikämpfe) und Ertrag hätte kaum besser sein können.

Der Dortmunder Glaube daran, dass das bald wieder so ist - sofern man selbst in Vorleistung geht wie zuletzt in der ersten Hälfte gegen Tottenham -, ist unverändert groß. "Wir müssen uns die Dinge hart erarbeiten", sagt Sebastian Kehl, der Leiter der BVB-Lizenzspielerabteilung, "dann wird auch das Glück zurückkommen." Aus Dortmunder Sicht idealerweise bereits am Samstag.

Matthias Dersch

9

Duell der Altgedienten und ein Lieblingsgegner