Triathlet half Konkurrenten nach Sturz und wurde Letzter

Fair-Play-Preis für Retzbach und Fußballer aus Lauchringen

DOSB

Der DOSB verleiht den Fair-Play-Preis 2018 an Triathlet Manuel Retzbach. picture-alliance

Retzbach hatte seinen Wettkampf unterbrochen, um einem gestürzten und verletzten Konkurrenten zu helfen. Den Sonderpreis bekommen die Kreisliga-Fußballer vom südbadischen SC Lauchringen. Dies teilte der DOSB am Donnerstag in Frankfurt/Main mit.

Retzbach hatte am 18. Juli am Stutensee-Triathlon in Blankenloch teilgenommen und beim Radrennen angehalten, weil ein Konkurrent gestürzt war. Dabei handelte es sich um den ehemaligen Weltklasse-Triathleten Matthias Klumpp. Dieser erlitt - wie sich ebenfalls später herausstellte - acht Rippenbrüche, eine gequetschte Lunge sowie einen mehrfachen Schlüsselbeinbruch.

Retzbach nahm nach der Erstversorgung den Wettkampf wieder auf und wurde Letzter. "Ihr selbstloses und solidarisches Verhalten angesichts der Notlage eines Konkurrenten macht sie zum Vorbild für andere Sportlerinnen und Sportler und ist ein leuchtendes Beispiel für ein faires Miteinander - im Sport und darüber hinaus", lobte die Jury.

Lauchringer Fußballer gehen geschlossen vom Platz

Die Fußballer aus Lauchringen hatten geschlossen das Spielfeld verlassen, um sich solidarisch mit ihrem rassistisch beleidigten Mitspieler Kebba Manneh zu zeigen. Der Fair-Play-Preis wird im Rahmen des Biebricher Schlossgesprächs der Deutschen Olympischen Akademie am 28. März in Wiesbaden verliehen.

aho/dpa