Bundesliga

Petrak, Misidjan und Löwen pausieren

Nürnberg: Margreitter wieder am Ball

Petrak, Misidjan und Löwen pausieren

Eduard Löwen und Virgil Misidjan, 1. FC Nürnberg

Trainingspause: Eduard Löwen und Virgil Misidjan. imago

Petrak hatte bereits beim 0:1 gegen Leipzig wegen Leistenbeschwerden pausieren müssen, für Mittwoch ist eine erneute Untersuchung angesetzt, die über das weitere Vorgehen entscheiden soll. Misidjan soll am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen, sagt Schommers: "Er ist auf einem guten Weg, aber noch nicht bei 100 Prozent." Auch bei Eduard Löwen sei die Erkältung bereits abgeklungen und eine Rückkehr ins Mannschaftstraining absehbar.

Schommers hofft, dass die drei angeschlagenen Profis am Sonntag zur Verfügung stehen: "Noch ist alles möglich." Auch bei Margreitter will der Trainer nichts ausschließen. Der Innenverteidiger verpasste zuletzt vier Spiele wegen einer Muskelverletzung, am Mittwoch absolvierte er wieder Teile des Trainings mit der Mannschaft. Nach einigen Übungen mit Ball drehte der Österreicher lockere Laufrunden. "Wir bauen ihn auf, das ist der nächste Schritt. Mal sehen, ob es fürs Wochenende reicht", sagt Schommers.

Spielersteckbrief Margreitter
Margreitter

Margreitter Georg

Spielersteckbrief Löwen
Löwen

Löwen Eduard

Spielersteckbrief Misidjan
Misidjan

Misidjan Virgil

Spielersteckbrief Petrak
Petrak

Petrak Ondrej

In Hoffenheim will Enrico Valentini an die zuletzt gegen Dortmund und Leipzig gezeigten Leistungen anknüpfen. "Wir wollen kompakt und aggressiv sein und schauen, dass wir die Null halten", sagt der Rechtsverteidiger, dem die veränderte Ausrichtung unter Interimscoach Schommers durchaus Mut macht: "Wir stehen hinten besser und können die Spiele deshalb enger gestalten. Jetzt müssen wir vorne noch effektiver sein und die Chancen, die sich uns bieten, besser nutzen."

David Bernreuther

Heißer Stuhl beim Club: 18 Trainer in 16 Jahren