UAE Tour, 4. Etappe, Palm Jumeirah - Hatta Damm

Ewan siegt im Bergsprint - Buchmann weiterhin Vierter

Caleb Ewan

Caleb Ewan jubelt auf der Talsperre Hatta Damm. picture alliance

Insgesamt 197 Kilometer standen am Mittwoch auf dem Programm. Von der aufgeschütteten Insel Palm Jumeirah vor Dubai ging es in das Hadschar-Gebirge, wo auf 402 Metern Höhe an der Talsperre Hatta Damm das Ziel lag.

Bevor es aber zum schwierigen Schlusssprint kam, die Strecke stieg Richtung Ziel auf bis zu 17 Prozent Steigung an, durften sich Ausreißer vor dem Feld versuchen. Insgesamt sechs Fahrer setzten sich vom Peloton ab und fuhren phasenweise über acht Minuten vor dem Feld. Das Peloton wurde dann auch durch einen Sandsturm überrascht, der die Fahrer doch behinderte.

Als sich alles wieder beruhigt hatte, schmolz der Vorsprung rapide dahin, noch vor dem Schlussanstieg wurden die Ausreißer wieder gestellt. Pech hatte dann Bora-hansgrohe Fahrer Buchmann, der noch vor dem Schlussanstieg zu Sturz kam. Doch mit Unterstützung seiner Teamkollegen konnte er den Anschluss wiederherstellen.

Auf der Zielgerade hatte dann überraschend Ewan das beste Ende für sich. Der Lotto-Soudal-Sprinter, eigentlich nicht für ansteigendes Terrain bekannt, setzte sich in 4:27,07 Stunden vor dem Italiener Matteo Moschetti (Trek-Segafredo) und Roglic (Jumbo-Visma) durch. Buchmann und sein Teamkollege Maximilian Schachmann kamen wie Phil Bauhaus (Bahrain-Merida) zeitgleich mit dem Sieger ins Ziel.

Roglic bleibt durch seinen dritten Rang Führender der Gesamtwertung vor dem spanischen Altmeister Alejandro Valverde (Movistar) und dem Franzosen David Gaudu (FDJ). Buchmann verteidigte trotz seines Sturzes Rang vier, der Ravensburger hat nun 46 Sekunden Rückstand auf Roglic.

Die UAE Tour endet am Samstag, bereits am Freitag dürfte aber auf der Königsetappe, die in 1458 Metern Höhe auf dem Jevel Jais endet, die Entscheidung fallen.

4 Etappe, Dubai - Hatta Damm (197 km):

1. Caleb Ewan (Australien) - Lotto-Soudal 4:27:07 Std.; 2. Matteo Moschetti (Italien) - Trek - Segafredo + 2 Sek.; 3. Primoz Roglic (Slowenien) - Team Jumbo; 4. Quentin Jauregui (Frankreich) - AG2R La Mondiale + 5; 5. Luka Mezgec (Slowenien) - Mitchelton-Scott; 6. Wilco Kelderman (Niederlande) - Team Sunweb; 7. Diego Ulissi (Italien) - UAE Team Emirates; 8. Alejandro Valverde Belmonte (Spanien) - Movistar Team; 9. Marco Haller (Österreich) - Katusha-Alpecin; 10. Bauke Mollema (Niederlande) - Trek - Segafredo; ... 12. Emanuel Buchmann (Ravensburg) - Bora-hansgrohe; 16. Phil Bauhaus (Köln) - Bahrain-Merida; 38. Maximilian Schachmann (Berlin) - Bora-hansgrohe; 54. Christoph Pfingsten (Stahnsdorf) - Bora-hansgrohe + 1:15 Min.; 70. Jasha Sütterlin (Freiburg im Breisgau) - Movistar Team + 3:11; 80. Marcel Sieberg (Bocholt) - Bahrain-Merida + 4:51; 83. Marcel Kittel (Kreuzlingen/Schweiz) - Katusha-Alpecin; 95. Paul Martens (Lanaken/Belgien) - Team Jumbo + 6:30; 96. Nikias Arndt (Köln) - Team Sunweb; 99. Maximilian Walscheid (Heidelberg) - Team Sunweb + 7:06; 110. Tony Martin (Kreuzlingen/Schweiz) - Team Jumbo; 133. Roger Kluge (Berlin) - Lotto-Soudal + 7:31

Gesamtwertung Einzel, Stand nach der 4. Etappe:

1. Primoz Roglic (Slowenien) - Team Jumbo 14:05:10 Std.; 2. Alejandro Valverde Belmonte (Spanien) - Movistar Team + 21 Sek.; 3. David Gaudu (Frankreich) - Groupama-FDJ + 38; 4. Emanuel Buchmann (Ravensburg) - Bora-hansgrohe + 46; 5. Wilco Kelderman (Niederlande) - Team Sunweb + 54; 6. Daniel Martin (Irland) - UAE Team Emirates + 1:01 Min.; 7. Tom Dumoulin (Niederlande) - Team Sunweb + 1:04; 8. Victor De La Parte Gonzalez (Spanien) - EF Education First + 1:12; 9. James Knox (Großbritannien) - Deceuninck-Quick-Step + 1:14; 10. Davide Formolo (Italien) - Bora-hansgrohe + 1:15; ... 17. Maximilian Schachmann (Berlin) - Bora-hansgrohe + 1:46; 64. Christoph Pfingsten (Stahnsdorf) - Bora-hansgrohe + 13:19; 67. Nikias Arndt (Köln) - Team Sunweb + 14:38; 69. Jasha Sütterlin (Freiburg im Breisgau) - Movistar Team + 15:04; 100. Phil Bauhaus (Köln) - Bahrain-Merida + 21:23; 105. Marcel Kittel (Kreuzlingen/Schweiz) - Katusha-Alpecin + 22:46; 109. Marcel Sieberg (Bocholt) - Bahrain-Merida + 23:16; 115. Maximilian Walscheid (Heidelberg) - Team Sunweb + 24:23; 130. Paul Martens (Lanaken/Belgien) - Team Jumbo + 26:36; 135. Roger Kluge (Berlin) - Lotto-Soudal + 28:22; 137. Tony Martin (Kreuzlingen/Schweiz) - Team Jumbo + 39:20

jer