"Ich brauche nochmal etwas anderes"

Im Sommer: Pillmeier-Rückkehr zum SV Schalding

Michael Pillmeier

Läuft ab kommender Saison wieder im Trikot des SV Schalding-Heining auf: Michael Pillmeier. imago

"Ich habe in den letzten Monaten gemerkt, dass ich einfach nochmal den Reiz brauche, das Maximale aus mir herauszuholen", erklärt Pillmeier gegenüber "FuPa.net". "Die Regionalliga ist eine extrem gute Liga und es wird eine große Herausforderung für mich, wieder an mein altes Leistungslevel heranzukommen."

Nachdem der Mittelstürmer zwischen 2009 und 2017 - unterbrochen von einem halbjährigen Gastspiel in Burghausen - für den SVS aktiv war, entschied er sich vor eineinhalb Jahren für den Schritt in die siebte Liga. Beim 1. FC Passau traf Pillmeier in bislang 43 Partien 45-mal - auch durch die vielen Treffer des 30-Jährigen feierte der Klub aus der Drei-Flüsse-Stadt in der vergangenen Spielzeit den Aufstieg in die Landesliga.

Ich brauche für mich einfach nochmal etwas anderes als Landesliga.

Michael Pillmeier

Da es für die ambitionierten Passauer mit Platz acht aber nicht nach einem Durchmarsch in die Bayernliga aussieht, entschied sich Pillmeier nun für den Wechsel. "Ich brauche für mich einfach nochmal etwas anderes als Landesliga", so der beidfüßige Offensivmann.

Die Verantwortlichen des Tabellenachten der Regionalliga Bayern zeigen sich über die Rückkehr des "verlorenen Sohnes" äußerst zufrieden. "Pille ist ein Schaldinger Eigengewächs und war über viele Jahre wichtiger Bestandteil des SVS. Daher freut es uns, dass er wieder 'nach Hause' kommt. Im Offensivbereich sollten wir damit unsere Hausaufgaben für die neue Saison erledigt haben", so der sportliche Leiter Markus Clemens.

tow