Zweiter Sieg gegen den HSV im zweiten Spiel

Jahn: Prächtige Stimmung nach Ende der "Torflaute"

Große Freude: Marco Grüttner bejubelt das 2:1 gegen den HSV.

Große Freude: Marco Grüttner (Mitte, mit Sargis Adamyan und Asger Sörensen) bejubelt das 2:1 gegen den HSV. imago

Vorläufig steht der Jahn auf Platz acht und ist dem Ziel Klassenerhalt einen großen Schritt nähergekommen. Sargis Adamyan, bester Spieler auf dem Platz und schon zum dritten Male in der "Elf des Tages" des kicker, warnt jedoch vor Übermut.

Der Abstiegskampf sei "erst mit 40 Punkten auf dem Konto" (derzeit 33) vorbei, mahnt Adamyan seine Mitspieler, sich nicht zu sicher zu fühlen. Die Leistung gegen den HSV stimmt aber speziell nach der Pause zuversichtlich, als man den HSV "gut im Griff" hatte.

Eine Ansicht, der sich Präsident Hans Rothammer voll und ganz anschließen konnte: Er sei "nur glücklich und stolz auf die Mannschaft". Wie diese nach dem frühen Rückstand durch Bates (16.) in der zweiten Halbzeit gekämpft habe, sei "sensationell" gewesen, wird Rothammer in der "Mittelbayerischen Zeitung" zitiert.

Geschäftsführer Christian Keller richtete gleich seinen - ebenfalls optimistischen - Blick nach vorne: Das Team sei sich der "Bedeutung jedes einzelnen Spiels bewusst". Daher sei er sicher, dass "wir auch die nächsten Wochen fokussiert sein werden".

Trainer Achim Beierlorzer hatte bereits nach dem Spiel darauf hingewiesen, dass die Tatsache, dass beide Regensburger Treffer durch seine Offensivkräfte Adamyan und Grüttner erzielt wurden, ihn darin bestärke, "beharrlich an den Dingen" zu arbeiten. Die Sturmflaute sei jedenfalls beendet.

Amüsantes Detail am Rande: Jahn Regensburg hat nun alle Pflichtspiele gegen den großen Hamburger SV gewonnen. Allerdings gab es davon auch nur zwei: Das nicht minder überraschende 5:0 im Hinspiel im Volksparkstadion (mit einem Hattrick von Adamyan) und eben der aktuelle 2:1-Erfolg.

sam/js