Dreifacher Champion feiert Rekord

FUT Champions Cup LQ: 'F2Tekkz' gewinnt in Atlanta

Beim ELEAGUE FUT Champions Cup Licensed Qualifier haben 'F2Tekkz' (li.) und 'tuga810' die Konsolenfinals gewonnen.

Beim ELEAGUE FUT Champions Cup Licensed Qualifier haben 'F2Tekkz' (li.) und 'tuga810' die Konsolenfinals gewonnen. kicker eSport

Dreimal hat der Engländer jetzt schon einen FUT Champions Cup gewonnen. Das ist in der FIFA Global Series bisher noch keinem gelungen. In Atlanta verlangten ihm seine Gegner aber auch einiges ab. Doch aufhalten konnte ihn am Ende des Tages dann doch keiner. Dabei waren einige Spieler nah dran, den bisherigen Überflieger zu Fall zu bringen. Im Halbfinale auf der Xbox One war es kein Geringerer als Michael 'Megabit' Bittner, der sich sogar eine 2:0-Führung herausspielte. Für Werder Bremen spielt Bittner mit seinem Teamkollegen Mohammed Harkous in der VBL Club Championship nahezu ohne Konkurrenz. Keiner schießt so viele Tore wie Bittner. Doch gegen die Kreativität von Donovan reichten die zwei Tore dennoch nicht. Der 17-Jährige drehte nach Hin- und Rückspiel die Partie zum 4:2.

Genugtuung für 'F2Tekkz' in Atlanta

Im Konsolenfinale wartete Mosaad 'Rogue MSDossary' Aldossary auf 'F2Tekkz'. Die beiden sind sich in der laufenden Saison des Öfteren schon begegnet. Für den jungen Hunt schien diese Partie fast schon ein kleines Privatduell zu sein. Im Dezember musste er noch eine Niederlage gegen Aldossary einstecken. Diesmal setzte der Mann aus Saudi-Arabien seinen Kontrahenten wieder stark unter Druck und 'F2Tekkz' brauchte etwas Zeit, um ins Spiel zu kommen. Mit 5:2 war der Sieg für 'F2Tekkz' dann doch eine klare, wenn auch keine einfache Angelegenheit. Nach dem Schlusspfiff feierte Hunt provokant mit dem Jubel, für den Aldossary normalerweise bekannt ist, und warf ihm im Zuge dessen noch einen ernsten Blick zu. Das Konsolen-Endspiel war aber nur der Anfang des siegreichen Tages für 'F2Tekkz', der im Cross-Plattform-Finale auf seinen letzten Gegner des Abends wartete.

Wenn's beim "Eismann" sechs Mal klingelt

Während es auf der Xbox One fünf Spieler aus Deutschland unter die letzten 16 schafften, waren es auf der PS4 drei. Vier, wenn man den Argentinier Nicolas 'nicolas99fc' Villalba dazuzählt, der zwar für den FC Basel spielt, aber ein deutsches Management hat. Der "Eismann", wie er auch genannt wird, ist seit Jahren einer der besten FIFA-Spieler. In Atlanta zeigte Villalba erneut, dass er Titel gewinnen will. Zuletzt gelang ihm das beim FIFA eClub World Cup 2019 - im Team zusammen mit 'F2Tekkz'.

Auf der PS4 schoss sich 'nicolas99fc' diesmal wieder alleine bis ins Konsolenfinale, wo er gegen den Portugiesen Diogo Eurico Fidalgo 'tuga810' Pombo spielen musste. Pombo schoss in der Vorrunde u.a. Villalbas Teamkollegen Tim Katnawatos aus dem Turnier. Dementsprechend vorsichtig war auch der "Eismann". Ein mühseliges Abtasten begann, bei dem 'nicolas99fc' oftmals zu lange im Aufbau brauchte, sodass sich 'tuga810' mit seiner Verteidigung immer wieder perfekt aufstellen konnte. Die Abwehr des Portugiesen konnte der Argentinier nur einmal überwinden. Danach gab es für 'nicolas99fc', der streckenweise ideenlos wirkte, kein Durchkommen mehr. Sechs Tore schenkte ihm 'tuga810' ein, was gleichzeitig den Gewinn des PS4-Titels bedeutete.

Mütter, Freude und der Elastico

Rekord für Donovan 'F2Tekkz' Hunt: Der 17-Jährige gewinnt zum dritten Mal einen FUT Champions Cup.

Rekord für Donovan 'F2Tekkz' Hunt: Der 17-Jährige gewinnt zum dritten Mal einen FUT Champions Cup. kicker eSport

Im Cross-Plattform-Finale standen sich somit Donovan 'F2Tekkz' Hunt (England) und Diogo Eurico Fidalgo 'tuga810' Pombo (Portugal) gegenüber. Den Münzwurf gewann Pombo, der sich für den Start seine Heimkonsole, die PS4 aussuchte und für das Rückspiel die Xbox One. Auf der Microsoft-Konsole spielte der Portugiese nach eigener Aussage bis dato noch nie. Umso gespannter waren die Zuschauer und Experten, wie sich 'tuga810' im Rückspiel machen würde. Im Publikum fieberten außerdem die Mütter der beiden Finalisten mit. Vor allem auf portugiesischer Seite war die Unterstützung lautstark zu hören. Der familiäre Rückhalt sah anfangs aber auch das, was alle sahen. Die erste Partie auf der PS4 war von taktischer Defensive geprägt, die vor allem aufseiten von 'tuga810' zum Einsatz kam. Der Portugiese schaffte es selten über die Mittellinie und gab den Ball zu schnell her. 'F2Tekkz' arbeitete sich an der Defensive seines Gegners ab und versuchte das Konstrukt zu knacken, denn wenn der 17-Jährige eines kann, dann die Schwächen des Gegners analysieren.

In der 38. Minute war es dann ein Geniestreich von 'F2Tekkz', der die Führung einleitete. Ein Dribbling mit Neymar und vier Elasticos in Folge brachen die Abwehr auf und es stand 1:0. Diese Führung nahm 'F2Tekkz' mit in die Pause und konnte froh sein, dass es dabei blieb. In der zweiten Hälfte drehte 'tuga810' noch einmal auf, erspielte sich viele gute Chancen, scheiterte aber entweder am Keeper oder am Aluminium. Im zweiten Spiel, auf der Xbox One, konnte 'tuga810' den Schwung nicht mitnehmen und hatte leichte Ballverluste, was von den Kommentatoren teilweise auf die fehlende Erfahrung mit dem Xbox-Controller zurückgeführt wurde. Mit 1:3 (0:1, 1:2) musste sich 'tuga810' am Ende geschlagen geben. Für 'F2Tekkz' bedeutet der dritte FUT Champions Cup-Titel, neben dem Rekord, 50.000 US-Dollar Preisgeld und 1500 Punkte für die Weltranglistenwertung, die für den FIFA eWorld Cup wichtig sind. Auch 'tuga810' hat durch sein gutes Abschneiden viele Plätze in der Tabelle aufgeholt.

Nicole Lange

So bleibt Ihr am Ball

FIFA 19: Die Grundlagen des Ballbesitzfußballs

alle Videos in der Übersicht