Nationalcoach über die MLS, Johnson, Brooks und Wood

US-Trainer Berhalter: "Pulisic ist für jede Mannschaft gut"

Gregg Berhalter

Beobachtet seinen Spieler ganz genau: US-Coach Gregg Berhalter. imago

...Dortmunds Christian Pulisic, der im Sommer zu Chelsea wechselt: "Es ist für jede Mannschaft gut, einen Spieler seiner Qualität zu haben. Er ist sehr talentiert, mit hohem Potenzial. Sein Wechsel zu Chelsea wird ihn auf ein anderes Level heben. Chelsea ist einer der größten Klubs der Welt. Und es ist großartig zu sehen, dass ein Spieler die Chance genutzt hat, die ihm die Bundesliga gegeben hat, um seine Karriere voranzutreiben."

...die verpasste WM für das US-Team: "Es war ein Rückschlag, aber es ist auch eine Chance. Ich sage das, weil wir analysieren müssen, was passiert ist. Wir müssen unser Status im Weltfußball feststellen. Und wo wir von dort aus hinwollen. Andere Länder haben dasselbe gemacht. Deutschland musste diesen Weg schon mal gehen, zuletzt auch Frankreich oder Holland. So etwas passiert und gibt uns die Möglichkeit, wirklich zu bewerten, was wir machen, und uns hoffentlich auch zu entwickeln."

Spielersteckbrief Johnson

Johnson Fabian

Spielersteckbrief Brooks

Brooks John Anthony

Spielersteckbrief Pulisic

Pulisic Christian

...den Konflikt zu der Zeit von Jürgen Klinsmann als US-Trainer, dass aus Sicht vieler Amerikaner zu viele Bundesliga- und zu wenige MLS-Akteure im Nationalteam standen: "Meine Sichtweise sieht so aus, dass ich sage: Wir wollen gute Spieler. Mir ist es egal, woher sie kommen. Wir schauen nicht danach, ob sie aus Deutschland, Frankreich oder aus der MLS kommen. Wir schauen nur auf die Qualität."

...das Niveau in der MLS: "Es hat sich sehr verbessert. Columbus hat Torhüter Zack Steffen an Manchester City verkauft, New York Red Bulls Tyler Adams nach Leipzig. Vancouver Alphonso Davies an Bayern München. Wir haben viele junge Talente, die die MLS nutzen, um ihre Fähigkeiten zu verbessern und dann in die größeren Ligen weiterzuziehen. Das ist das Zeichen einer starken Liga."

...die MLS als preisgünstigen Markt für deutsche Klubs: "Die MLS ist ein Markt für die deutschen Klubs. Allein schon, wenn man auf all die Talente schaut, die in den deutschen Nachwuchsmannschaften spielen. Die Deutschen haben sich richtig auf den amerikanischen Markt und dessen Spieler fokussiert."

Christian Pulisic

"Tut jeder Mannschaft gut": Christian Pulisic. imago

...die Qualitäten, die Spieler ins US-Team bringen, die in Europa aktiv sind: "Jeder Spieler muss auf dem Niveau spielen, auf dem er am meisten gefordert wird, aber auf dem er noch regelmäßig zum Einsatz kommt. Die Bundesliga ist ein sehr harter Wettbewerb. Die Spieler hier müssen schnell denken, unter Druck entscheiden, vor großen Kulissen - das sorgt dafür, dass die Entwicklung etwas schneller vorangeht."

...Gladbachs Fabian Johnson: "Ich habe mit ihm bei 1860 München gespielt, ich kenne ihn sehr gut. Ich habe viel Respekt vor ihm, vor seinem Spiel, er ist ein vielseitiger Spieler. Manchmal ist es ein Geschenk und manchmal ein Fluch, wenn man die Fähigkeit besitzt, auf mehreren Positionen spielen zu können. Bei 1860 hat er linker und rechter Verteidiger gespielt. Er hat eine große Palette an Fähigkeiten. Das gibt einem Trainer Variationsmöglichkeiten. Manchmal bevorzugen es Spieler, auf einer Position zu spielen, aber wenn du so flexibel bist wie Fabian, gibt's du deinem Trainer taktische Optionen im Spiel."

...Johnsons Chancen im Nationalteam, der bei der nächsten WM 34 Jahre alt sein wird und zuletzt nicht nominiert wurde: „Bei der letzten WM haben ein paar Spieler in diesem Alter stark gespielt. Wenn du in dieses Alter kommst, nimmst du es Lehrgang für Lehrgang, Spiel für Spiel. Ich glaube nicht, dass du da noch vier Jahre in die Zukunft planst.“

...Wolfsburgs John Anthony Brooks: "Ich habe John Anthony im Dezember hier in Deutschland getroffen, als ich in Wolfsburg war. Er hat ein großartiges Profil. Ein Junge mit dieser Größe, mit diesem Passspiel. Wir haben über ein paar Dinge gesprochen, die er verbessern kann. Es wird interessant bleiben, ihn weiter zu beobachten. Er hat viel Potenzial."

...Hannovers Bobby Wood: "Bobby hat ja auch bei 1860 gespielt. Er ist ein Junge, der in seiner Karriere sehr hart dafür gekämpft hat, das zu erreichen, was er erreicht hat. Er ist ein sehr hart arbeitender Spieler mit der Fähigkeit, Tore zu schießen. Er gibt nie auf. Er hat Qualität. Und er versucht, weiter daran zu arbeiten, gut zu performen."

Aufgezeichnet von Stephan von Nocks