Wie gut ist das 0:0 gegen Bayern?

Kovac verschätzt sich: Vier Dinge, die Liverpool jetzt Mut machen

Jordan Henderson und Joel Matip im Dreikampf mit Robert Lewandowski

Trugen zu einem erstaunlichen Resultat bei: Henderson und Matip, hier gegen Lewandowski. Getty Images

Der FC Liverpool beendete gegen Bayern zum zweiten Mal in dieser Saison ein Heimspiel ohne eigenes Tor (nach dem 0:0 gegen Manchester City im Oktober) und verlor in der Champions-League-Gruppenphase alle drei Auswärtsspiele. Trotzdem spricht manches dafür, dass die Mannschaft von Jürgen Klopp am 13. März in München das Viertelfinale erreicht.

Die Abwehrleistung

Niko Kovac hatte sich komplett verschätzt, und er war gewiss nicht der einzige: "Ein 0:0 kann ich mir nicht vorstellen", hatte der Bayern-Trainer vor dem Achtelfinal-Hinspiel prophezeit. Die Abwehr irgendwie instabil und gerade viel zu selten in der Lage, zu null zu spielen? Was im Vorfeld rund um den FC Bayern geunkt wurde, galt schließlich auch für den FC Liverpool: Die Reds waren nur in zwei der acht vorangegangenen Pflichtspiele ohne Gegentor, die ständigen Personalwechsel, zu denen Klopp gezwungen war, dabei nicht ohne Folgen geblieben . Umso erstaunlicher, wie wenig Joel Matip, die Nummer vier im Innenverteidiger-Ranking, und Fabinho, der defensive Mittelfeldspieler, trotz merklicher Nervosität im Abwehrzentrum zuließen gegen eine Mannschaft, die zuvor in 21 Pflichtspielen am Stück getroffen hatte.

Die Personalsituation

Und im Rückspiel ist ja dann neben Abwehrchef Virgil van Dijk wohl auch dessen Partner Dejan Lovren wieder einsatzfähig, der das 0:0 in Anfield unter einer dicken roten Decke auf der Tribüne verfolgte. Während den Bayern Joshua Kimmich gesperrt fehlen wird, sind Klopps Aussichten vielversprechend. Auch Vorarbeiter Roberto Firmino, den Klopp als "unglaublich wertvoll" bezeichnet, weil er regelmäßig "5000 Lücken" für die Kollegen reiße, dürfte am 13. März in einer noch besseren Verfassung sein. Am Dienstagabend opferte er sich trotz seiner Erkältung 76 Minuten lang auf.

Die Auswärtstorregel

Noch ist die Auswärtstorregel nicht abgeschafft , für Liverpool ist das eine gute Nachricht. "Kein Traumergebnis", nannte Klopp das 0:0 zwar, aber "das beste Unentschieden, das es werden konnte". Es werde "von Tag zu Tag besser für uns aussehen". Schießt Liverpool in München ein Tor, bräuchten die Bayern schon zwei Treffer - vor allem aber sind die Münchner gezwungen, offensiv mehr Risiko zu gehen als in Anfield. Und das kommt Mohamed Salah & Co. erfahrungsgemäß entgegen.

Die Klopp-Statistik

Niko Kovac ist ein Meister der K.-o.-Spiele ? Das ist Klopp in Liverpool auch. Von seinen acht K.-o.-Duellen im Europapokal mit Hin- und Rückspiel (Champions League, CL-Qualifikation, Europa League) verlor Klopp exakt null; international erreichte er mit den Reds stets das Finale, 2016 das der Europa, 2018 das der Champions League. Klopp ist sich zur "Halbzeit" sicher: "Wir können da hinfahren und ihnen wehtun."

jpe

kicker.tv Hintergrund

Kovac lobt hohes Bayern-Niveau - Rummenigges "Aber"

alle Videos in der Übersicht